Online-Supermärkten fehlt Einkaufserlebnis
 

Online-Supermärkten fehlt Einkaufserlebnis

Das fehlende Einkaufserlebnis hält die deutschsprachigen Internet-Nutzer vom Kauf in Online-Supermärkten ab, geht aus einer Marketagent.com-Studie hervor.

7,3 Prozent der deutschsprachigen Internet-Nutzer kaufen regelmäßig Lebensmittel und andere Produkte des täglichen Bedarfs via Internet ein. Dies geht aus einer soeben von Marketagent.com veröffentlichten Studie zu „Supermärkten im Netz“ hervor. Dem stehen 13,7 Prozent Befragte gegenüber, die sich dazu bekennen „auch in Zukunft nicht“ in Online-Supermärkten einzukaufen. 40,9 Prozent der vom Online-Marktforschungsunternehmen befragten 22.760 Menschen erklären, dass sie bislang noch nicht ihren Lebensmittel- und Drogerieprodukt-Einkäufe im Internet gemacht haben, sich dies „aber grundsätzlich vorstellen können“.



Mehr als die Hälfte der Befragten (53,9 Prozent) kauft lieber offline ein, weil sie die Waren sinnlich wahrnehmen möchten. Genau dieser Erlebnis-Charakter ist wiederum für 45,4 Prozent der Befragten entscheidet, um auf fehlende Warteschlangen vor Kassen, Lieferung nach Hause und den nicht existierenden Ladenschluß zu verzichten. Doch finden 19 Prozent der für die Studie befragten Konsumenten das Einkaufen in Supermärkten als lästig. Annähernd die gleiche Zahl würde jedoch im Web einkaufen und ließe sich die Waren nach Hause liefern. 6,8 Prozent würde sogar höhere Preise dafür in Kauf nehmen.



(tl)
stats