Online-Journal für Freie Medien gestartet
 

Online-Journal für Freie Medien gestartet

Auf der Website medienjournal.at sollen die Interessen alternativer Medien Raum bekommen.

Der Österreichische Medienverband, Interessensvertretung freier, unabhängiger Medien hierzulande, hat die Online-Plattform „Medienjournal“ ins Leben gerufen. „Ziel des Journals ist es, mehr Informationen zu den Freien Medien zu publizieren, die Vernetzung unter den Medien zu fördern und zudem Auskunft über aktuelle Trends, die die Österreichische Medienlandschaft an sich betreffen, zu geben“, führt Victoria Zedlacher aus, Chefredakteurin des Neuen Österreichischen Medienjournals. Zedlacher hofft auf rege Diskussionen und kritische Auseinandersetzungen auf der neuen Plattform, die sich aus den Rubriken „Freie Medien“, „Medienkaleidoskop“ und „Hinter den Kulissen“ zusammen setzt. Letztere soll zeigen, wie diverse Redaktionen arbeiten.

Martin Aschauer, Präsident des Österreichischen Medienverbandes präzisiert: „Inhalte der Gegenwart in Medien der Zukunft dürfen nicht an Strukturen der Vergangenheit scheitern. Die derzeitigen Medienförderungen sind Gießkannenförderungen, die sich nicht an Kernaufgaben wie Medieninnovation oder Partizipation orientieren.“ Dies zu veranschaulichen schreibt sich das Medienjournal ebenfalls auf die Fahnen.

Wichtigste Veranstaltung des Medienverbands in diesem Jahr ist übrigens der „Tag der Freien Medien“, der im Oktober unter dem Motto „Freie Medien: das Konzept der Zukunft? Produzenten brauchen keine Sender“ stattfinden wird. Weitere Infos auf: www.medienjournal.at und www.medienverband.at.
stats