ÖWA: Bullen und Vorarlberger bei Zugriffszahl...
 
ÖWA

Bullen und Vorarlberger bei Zugriffszahlen auf der Überholspur

Red Bull Media House Publishing
Starke Gewinne für die Online-Angebote des Red Bull Media House.
Starke Gewinne für die Online-Angebote des Red Bull Media House.

Die ÖWA hat die Zugriffszahlen heimischer Online-Portale für November veröffentlicht: Red Bull Mediahouse und RussMedia mit enorm starken Zugriffsgewinnen.

Fast zwei Prozent im Vergleich zum November des Vorjahres kann Styria Digital One (sdone), das Online-Angebot des steirischen Verlagsriesen Styria, zulegen. Was auf den ersten Blick gut aussieht, ist in der österreichischen Webanalyse (ÖWA) für den November 2020 allerdings ein vergleichsweise magerer Wert. Die ÖWA hat am Donnerstag erneut die Zugriffszahlen  heimischer Online-Portale veröffentlicht und dank eines nachrichtenstarken Monats (Attentat in Wien, Corona-Lockdown) haben viele Seiten hohe Zugewinne. 

Lag die sdone im November 2019 gemessen nach Unique Clientes (UC) noch auf Platz 2 der Top-10-Medienangebote, so reicht es ein Jahr später und trotz einem Plus nur mehr für den fünften Platz. Die Führung liegt mit mehr als 16 Millionen Unique Clients wieder beim Online-Angebot des ORF. Auf der Überholspur befindet sich der Kurier, der mit 10,1 Millionen Unique Clients von Platz 5 auf Platz 2 vorgerückt und sogar den Standard (10,14 Mio. Unique Clients) knapp überholt hat.

Bei den Zugriffsgewinnnen führt mit knapp 50 Prozent Plus das Red Bull Media House, das im Vergleich zum November 2019 bei den Unique Clients Regionalportale von Moserholding, Salzburger Nachrichten und OÖNachrichten überholt hat und in die Top-10-Medienangebote vorgestoßen ist. Auch die RussMedia-Portale haben knapp 45 Prozent Zugriffssteigerungen zu feiern.

Für das oe24-Netzwerk, das auch dieses Jahr in der Top-10-Liga mitspielt liegen keine Vergleichsdaten vom Vorjahr vor. 


Ranking nach Visits

Wie deutlich die Führung des ORF unter den heimischen Online-Angebot ist, zeigt sich auch beim Ranking gemessen nach Visits. Das ORF.at Netzwerk hatte mehr als zehn Mal so viele Visits im November zu verzeichnen als das zehntplatzierte Online-Angebot der Tiroler Moserholding. 

Auch bei den Visits zeigen die Vorarlberger auf: Rund 50 Prozent Steigerung bei den Vistis hat RussMedia im November zu vermelden. Auch das Dachangebot des Kurier hat bei Visits enorme Steigerungen im Vergleich zum Vorjahresnovember.

Das Red Bull Mediahouse hat es bei den Visits nicht in die Top-10-Medienangebote geschafft - noch, denn mit einer Steigerung von mehr als 60 Prozent, dürfte es sich nur mehr um eine Frage der Zeit handeln, bis die Salzburger auch bei den Visits einige der Regionalportale überholt haben.

Triumvirat bei den Einzelangeboten

Bei den Einzelangeboten bleibt fast alles wie gehabt: Gemessen nach Visits liegt ORF.at vor krone.at und derStandard.at. Weiterhin ein Kopf-Kopf-Rennen um Platz 4 liefern sich kurier.at und heute.at - letzteres wurde im November knapp überholt


stats