Österreichische Medientage 2001
 

Österreichische Medientage 2001

Das Programm steht fest: Unter dem Titel "Informieren wir uns zu Tode?" organisiert der Manstein Verlag in Kooperation mit der News-Verlagsgruppe vom 10. bis 11. Oktober 2001 die diesjährigen Medientage.

Vom 10. bis 11. Oktober 2001 ist auch heuer wieder das Studio 44 der Österreichischen Lotterien Schauplatz der traditionellen Österreichischen Medientage, veranstaltet vom Manstein Verlag in Zusammenarbeit mit der News-Verlagsgruppe. Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel wird die Veranstaltung eröffnen. Den Eröffnungsvortrag soll Bernd Kundrun, Vorstandsvorsitzender von Gruner + Jahr halten.



Im ersten Arbeitskreis moderiert trend/profil-Herausgeber Christian Rainer die Frage nach "wirtschaftlichen Modellen und der Finanzierung von digitalen und analogen TV-Programmen". Rede und Antwort stehen ihm dabei Georg Kofler (H.O.T. München), Fred Kogel (KirchMedia), Urs Rohner (ProSieben Sat.1 Media), Alexander Wrabetz (ORF), Gerhard Zeiler (RTL) und Christiane zu Salm (tm3).



Im Anschluß daran folgt der Mediengipfel zum Thema: "Ballungsraum-TV - Medienchance für Wien?"

Unter der Moderation von ORF-Mann Gerhard Vogl diskutieren Bürgermeister Michael Häupl, Walter, Präsident der Wirtschaftskammer Wien, Christian Böhmer (tv.münchen, TV. Berlin, Hamburg 1) und Friedrich Urban vom ORF-Landesstudio Salzburg.



Mit "Konvergenzstrategien im TV-Bereich" setzen sich in der Folge unter der Leitung von RTL-Chefwerber Hans Mahr Markus Breitenecker (SevenOne Media Austria), Miranda Curtiz (Liberty Europe), Markus Englert (Kirch New Media), Knut Föckler (Wireless Vision), Thomas Hesse (RTL New Media) und Horst Stipp (NBC).



Der Arbeitskreis "Reichweite statt Cash" untersucht die künftige Rolle der Radios im Medienorchester. Alfred Grinschgl, Chef der neu geschaffenen Radiokontrollbehörde RTR, moderiert die Diskussion, an der auch Peter Bartsch (Radio Arabella), Manfred Friesinger (Radio NRJ/Energy), Arno Müller (Radio 104,6 RTL, Berlin), Bogdan Roscic (Ö3), Elke Schneiderbanger (Radio NRW Oberhausen) und Stephan Schwenk (The Radio Group) teilnehmen werden.



Tag 1 der Österreichsichen Medientage wird traditionell mit der ORF-Programmpräsentation 2002 beschlossen.



FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher soll den zweiten Tag eröffnen. Auf die "Suche nach Content im Zeitalter der neuen Kommunikationsformen von SMs bis UMTS" macht begibt sich dann Helmut Gansterer. Ihm folgen Jörgen Bang-Jensen (One), Kjell Johannson (Ericsson), Hartmut Kremling (tele.ring), Kurt Lüscher (Telefonica), Christian Lutz (ucp), Boris Nemsic (Mobilkom), Friedrich Radinger (max.mobil) und Post-Generaldirektor Anton Wais.



Susanne Obermayer, krone.at-Chefin, untersucht in einem weiteren Arbeitskreis mögliche "Wirtschaftsmodelle im Internet". Ob es die gibt, wollen auch Adam Bird (Booz Allen hamilton), Helmut Brandstätter (n-tv), Martin Michel (IP New Media), Alexander Mitteräcker (Standard Online), Alexandra Reich (T-Online.at), Michael Rossipal (News Networld), Stephan Turm (Teleport) und jet2web-Chef Eduard Zehetner wissen.



Den Abschluß der Österreichischen Medientage bilden heuer zwei Arbeitskreise zum Thema Print.

"Die magazinisierte Wissensgesellschaft" unter der Leitung von Manstein-Verlag-Geschäftsführer Milan Frühbauer bringt Wolfgang Fellner (News), Hans-Georg Fischer (Sprint), Ralph Köhler (Heye & Partner, München), Medard Meier (Bilanz), Andreas Schilling (Stern) und Justus Schneider von der DaimlerChrysler AG an einen Tisch.



Noch immer "keinen Ladenschluß für Print" sieht Kurier-Herausgeber Peter Rabl. Ob dies tatsächlich eine "Renaissance des Lesens" bedeutet, diskutieren mit ihm Arthur Oberascher (Österreich Werbung), Horst Pirker (Styria Medien AG), Eugen Russ (VN), VÖZ-Generalsekretär Walter Schaffelhofer und ein noch nicht namentlich bekannter Vertreter der Verlasgruppe Handelsblatt. (spr)



Weitere Informationen unter www.medientage.at

. In Kürze finden Sie alle relevanten Informationen auch auf Horizont.at

stats