ÖAK: Verkaufte Auflage sinkt deutlich
 

ÖAK: Verkaufte Auflage sinkt deutlich

ÖAK 2. Halbjahr 2009: Weiterhin Optimierung der Auflagen. Sytria Multimedia Ladies-Magazine im Verkaufs-Hoch.

Die auflagenstärkste Zeitung des Landes ist wie gewohnt die Kronen Zeitung mit einer verkauften Auflage (bis 17 Prozent Großverkauf) von rund 818.154 Exemplaren, gefolgt von der Kleinen Zeitung mit österreichweit 278.214 verkauften Tageszeitungen. Der Kurier liegt auf Rang Drei mit 159.967 verkauften Zeitungen, vor Österreich mit 151.726 verkauften Stück – letztere allerdings in der Kategorie „Verkaufte Auflage bis 35 Prozent Großverkauf“.

Die Tageszeitung Heute, die laut ÖAK in der Rubrik Gratis-Tageszeitungen rangiert, druckt etwas mehr als 500.000 Exemplare, das ist um rund 20.000 Exeemplare mehr als im 1. Halbjahr 2009. Das Fellner-Blatt druckt rund 340.000 Stück. Die Erhöhung der Druckauflage, laut Fellner für Donnerstag und Freitag seit September angekündigt, ist in den Zahlen für das 2. Halbjahr 2009 insbesondere bei Österreich Stamm (Wien, Niederösterreich, Burgenland) mit plus 70.000 Stück erkennbar,  rund 34.000 Stück sind es in Gesamtösterreich mehr seit dem 1. Halbjahr 2009. In Bezug auf die verkaufte Auflage zeigt die Tageszeitung Österreich einen Verlust von knapp 16.000 zahlenden Lesern.

Über den Tageszeitungsmarkt gesehen, ist deutlich, dass fast alle Medien ihre Druckauflagen weiter reduzieren: Die Krone (minus 12.000 Stück), der Kurier (minus 10.000 Exemplare), die Salzburger Nachrichten (minus 3.000 Stück), Tiroler Tageszeitung (minus 5.000 Stück), Das Wirtschaftsblatt (minus 3.600 Stück). Die Kleine Zeitung, die Neue Vorarlberger Tageszeitung (NVTZ), die Vorarlberger Tageszeitung und die Oberösterreichischen Nachrichten (OÖ Nachrichten) halten ihre Auflage konstant.

Der Standard druckt rund 11.000 Stück weniger und weist eine verkaufte Auflage von 73.330 Stück auf (2. Halbjahr 2008: 76.354 Stück). Die Presse reduziert die Druckauflage um zirka 20.000 Stück und berichtet eine verkaufte Auflage von 75.004 Zeitungen an die ÖAK (2008: 79.398 Stück). Am Sonntag liegt die PamS bei einer Druckauflage von knapp 140.000 Exemplaren, wovon rund die Hälfte laut ÖAK verkauft wird. Die Abonnenten der Sonntags-Presse legen ebenfalls zu.

Zahlende Leser: Kurier und das Wirtschaftsblatt verlieren zahlende Leser. Die Kleine Zeitung, die OÖ Nachrichten, VN, SN und auch die Krone können sich über einen schönen Zuwachs der zahlenden Leserschaft freuen. Die NVTZ und die Tiroler Tageszeitungen sind stabil.

Die Wochenzeitungen behaupten sich in volatilen Zeiten – BVZ und NÖN können die zahlende Leserschaft leicht steigern. Die Sportzeitung steigert ihre zahlende Leserschaft gar von rund 11.000 auf 16.000 Zeitungen.  

Magazine: Der News Verlag hat seine Auflage bereits im 1. Halbjahr 2009 stark reduziert. Auch im 2. Halbjahr 2009 wird weiter optimiert, aber weniger stark. In Bezug auf die verkaufte Auflage ist zu sehen: E-Media wanderte in die härtere Kategorie „bis 17 Prozent Großverkauf", allerdings mit deutlich weniger verkauften Magazinen in der „weichen“ Kategorie „bis 35 Prozent“. News verliert zahlende Leser (minus 17.000 im Vergleich zum 2. Halbjahr 2008). Profil und Trend blieben relativ stabil in Einzelverkauf und Abo. Woman liegt bei rund 167.000 verkauften Magazinen (minus 7.000 Hefte gesamt). Die Autorevue wechselte in die stärkere Kategorie „bis 17 Prozent Großverkauf“ mit rund 48.000 gegenüber 56.000 verkauften Stück in der bisherigen Kategorie "bis 35 Prozent Großverkauf" im 2. Halbjahr 2008.

Der Gewinn aus dem Gewinn Verlag verliert im Vergleich zum 2. Halbjahr 2008 im Einzelverkauf und bei den Abonnenten jeweils rund 3.000 Leser. Eine Zunahme insbesondere im Einzelverkauf zeigt abermals Die Ganze Woche.

Die Styria Multimedia Ladies können sich ebenso freuen: Sie zählen zu den deutlichen Gewinnern laut ÖAK. Die Wienerin verkauft in der Kategorie „bis 35 Prozent Großverkauf“ 67.447 Hefte gegenüber 45.396 im Vorjahr – plus ein Drittel. Ähnlich erfolgreich ist die Miss: von 36.850 auf 48.431 verkaufte Hefte, die Kleinformate boomen scheint es. Gleichzeitig steigern die beiden Magazine ihre Abonnentenzahl um rund das Doppelte. Und auch die Seitenblicke, die nun im Kleinformat erscheinen legen von 40.968 auf 46.402 verkaufte Heft zu.

Alle Daten im Detail unter: www.oeak.at

Lesen Sie mehr im HORIZONT-Report in HORIZONT 9 – ET: 5. März 2010.















stats