ÖAK: Tageszeitungen mit Aboplus
 

ÖAK: Tageszeitungen mit Aboplus

Die Österreichische Auflagenkontrolle (ÖAK) hat die Auflagen- und Verkaufszahlen heimischer Printtitel für das 3. Quartal 2005 veröffentlicht.

Die Österreichische Auflagenkontrolle (ÖAK) hat soeben die Auflagenzahlen der heimischen Printtitel für das 3. Quartal 2006 veröffentlicht – nach wie vor aber fehlen die Daten der Magazine aus der Verlagsgruppe News sowie sämtlicher Titel aus der Styria Multi Media AG.

Äußerst positiv stellt sich jedenfalls die Auflagenentwicklung für den Großteil der heimischen Tagespresse dar: Vor allem „Der Standard“, die „Kleine Zeitung“, „Die Presse“ und die „Oberösterreichischen Nachrichten“ konnten ihre Verkaufszahlen im Vergleich zum 3. Quartal 2005 zum Teil deutlich steigern, mit einem Mehrverkauf von 5.464 Stück das stärkste Plus weist die ÖAK der Bundesländerzeitung „Neue Zeitung für Tirol“ aus. Auch das Mediaprint-Flaggschiff „Kronen Zeitung“ steigerte sich leicht und bleibt mit einem aktuellen Gesamtverkauf von 852.719 Exemplaren auflagenstärkstes Printmedium des Landes. Hier setzt sich weiterhin der Trend zu Abosteigerungen bei gleichzeitigen Einzelverkaufsverlusten fort: Während die „Kronen Zeitung“ mit einem Plus von 15.970 Dauerlesern im 3. Quartal ihre Abozahlen von allen Titeln am meisten ausbauen konnte, gingen gleichzeitig die via Trafik, Kolportage und Kiosk verkauften Kleinformate deutlich zurück. Starke Abogewinne weist die ÖAK auch der „Kleinen Zeitung“, dem „Standard“, der „Presse“ und dem „Kurier“ aus, die Mediaprint-Schwester musste jedoch im Gesamtverkauf ein leichtes Minus hinnehmen. Ebenfalls leicht rückgängig entwickelten sich die Verkaufszahlen von „Salzburger Nachrichten“, „Neue Vorarlberger Tageszeitung“, „Tiroler Tageszeitung“, „Vorarlberger Nachrichten“ und „WirtschaftsBlatt“.

Während sich die Auflagen der heimischen Tageszeitungen im 3. Quartal also insgesamt sehr gut entwickelten, melden sämtliche große regionale Wochenzeitungen ein Verkaufsminus: „Niederösterreichische Nachrichten“, „Niederösterreichische Rundschau“, „Oberösterreichische Rundschau“, „BF – Die Burgenlandwoche“ und „Neue bvz“ büßten im Vergleich zum 3. Quartal des Vorjahres Verkäufe ein. Die - aufgrund der fortdauernden ÖAK-Absenz der Magazintitel der Verlagsgruppe News – einzigen ausgewiesenen Wochenmagazine „Ganze Woche“ und „Sportwoche“ meldeten ebenfalls einen Verkaufsrückgang, deutlich gesteigert hat sich indes der Gesamtverkauf des 14-tägig aufgelegten „Seitenblicke“ Magazins: Der Society-Titel erhöhte seine Verkaufsauflage um ganze 20.239 Stück auf nunmehr 68.613 verkaufte Illustrierte. Als leicht rückgängig erweisen sich laut aktueller Kontrolle die Verkäufe der wenigen via ÖAK geprüften Magazintitel, „Gewinn“ und „Sportmagazin“ etwa verkauften von Juli bis September 2006 weniger Hefte als im Vorjahreszeitraum.

Vergleichstabellen und Statements der einzelnen Verlagshäuser lesen Sie in der Printausgabe von Horizont 48/2006, die am 1. Dezember 2006 erscheint.

(jed)

stats