ÖAK präsentiert Toolbox
 

ÖAK präsentiert Toolbox

Mit der neuen Toolbox wird die Arbeit mit dem Datenmaterial der Österreichischen Auflagenkontrolle spannender und transparenter.

Mit einem neuen Software-Tool kommt die ÖAK ihren Mitgliedern und Abonnenten entgegen. Anfang November steht die von Walter Schrotta (Mediawerkstatt) programmierte und von Gerhard Turcsanyi (Turcsanyi Media Consulting) inhaltlich begleitete Toolbox den Usern zur Verfügung. Auf Basis einfacher Kriterien ist es dann möglich, Daten aus dem Datenpool abzurufen und mittels eingebauter Sortier- und Filterkriterien nach verschiedenen Parametern zu selektieren. Gegenwärtig stehen die Daten der ersten beiden Quartale 2001 sowie der Halbjahresschnitt 2001 zur Verfügung. Die Aktualisierung des Datenbestandes erfolgt mittels Download von www.oeak.at.



Neben dem Datenpool gibt es aber auch die Möglichkeit, Rangreihen innerhalb der ÖAK-Kategorien zu erstellen. Durch die Integration von MA-Daten können Werte wie der Leser pro Exemplar, der Tausend-Kontakte-Preis oder der Tausend-Auflage-Preis ermittelt und innerhalb der einzelnen Medienkategorien verglichen werden. Ebenso möglich ist die Errechnung etwa des Anteils der Abonnements an der verbreiteten Auflage, vom Spezialverkauf an der verkauften Auflage etc. sowie die Darstellung dieser Ergebnisse in einfacher Balkengrafik mittels Mausclick. Rangreihen und Vergleiche sind vorerst nur innerhalb eines Zählbestandes möglich, d.h. nur innerhalb etwa des 3. Quartals 2001, nicht aber im Vergleich von Quartalen oder Halbjahresschnitten.



Der Preis des Kombiabos Auflagenliste plus Toolbox beträgt 200,- Euro. ÖAK-Mitglieder können für eine jährliche Gebühr von 50,- Euro (688 Schilling) die Toolbox regelmäßig aktualisieren.



Nähere Informationen per E-Mail bei der ÖAK.

(spr)

stats