Ö1 als „Europäische Kulturmarke des Jahres 20...
 

Ö1 als „Europäische Kulturmarke des Jahres 2017“ nominiert

Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing u

Die Shortlist der Europäischen Kulturmarken-Awards 2017 steht fest. In der Kategorie „Europäische Kulturmarke des Jahres 2017“ nominierte die Jury Ö1, das Guggenheim Museum Bilbao und Kampnagel - Internationale Kulturfabrik GmbH.

Radio Ö1, das Guggenheim Museum Bilbao und Kampnagel - Internationale Kulturfabrik GmbH sind für den Preis den Preis „Europäische Kulturmarke des Jahres 2017“ der Europäischen Kultmarken-Awards nominiert. Die Awards wurden im Jahr 2016 von der deutschen Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring“ ins Leben gerufen und zeichnen die besten Marketingstrategien von Kulturanbietern, die kreativsten Kultursponsoring-Investitionen in Kultur, die innovativsten Bildungsprogramme und die engagiertesten Kulturmanager des Jahres aus. Im Oktober wurde die heurige Shortlist bekannt gegeben.

Der Preis wird von einer 38-köpfigen Expertenjury in sieben Wettbewerbskategorien an Kulturanbieter, -investoren und -tourismusregionen aus ganz Europa vergeben. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Kulturmarken-Gala „Night of Cultural Brands“ am 9. November 2017 im Wintergarten Varieté in Berlin statt.

Alle Nominierten der Shortlist:

  • Für den Preis „Europäische Kulturmarke des Jahres 2017“ nominierte die Jury das Guggenheim Museum Bilbao, ORF Radio Österreich 1 und Kampnagel - Internationale Kulturfabrik GmbH.
  • Chancen die „Europäische Trendmarke des Jahres 2017“ zu werden, haben The Silk Road Symphony Orchestra (CALLIAS FOUNDATION), Ulm Stories – Geschichten einer Stadt (Interactive Media Foundation) und der Kulturzug Berlin – Wroclaw// Breslau (Deutsch-Polnische Gesellschaft Berlin e.V.).
  • Für die Auszeichnung als „Europäischer Kulturmanager des Jahres 2017“ wurden Frances Morris (Direktorin der Tate Modern, London), Eliad Moreh-Rosenberg (Direktorin und Kuratorin des Yad Vashem), Christoph Lieben-Seutter (Generalintendant der Laeiszhalle und Elbphilharmonie, Hamburg) sowie Prof. Gereon Sievernich (Direktor des Martin Gropius Baus) nominiert.
  • In der Kategorie „Europäischer Kulturinvestor des Jahres 2017“ nominierte die Jury die Würth Gruppe, Alfred Kärcher GmbH & Co. KG und die Wilo-Foundation.
  • Für die Auszeichnung „Europäische Kulturtourismusregion des Jahres 2017“ wurden Leeuwarden Friesland (European Capital of Culture 2018), Van Gogh Europe und #urbanana (Tourismus NRW e.V.) nominiert.
  • Über eine Nominierung in der Kategorie „Europäisches Bildungsprogramm des Jahres 2017“ dürfen sich freuen: die Flying Steps Academy, die Daetz-Stiftung - Institut zur interkulturellen Wissensvermittlung und Kommunikation und das Paläon – Forschungs- und Erlebniszentrum mit dem Projekt: Die Eiszeitjägerinnen – Spiel um Dein Leben.
  • Im Rennen für den im deutschsprachigen Raum ausgeschriebenen Award „Preis für Stadtkultur 2017“ sind das Zukunftslabor Kultur (Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart), 250 Jahre Goldstadt Pforzheim (Stadt Pforzheim) sowie das LICHTFEST LEIPZIG (Leipzig Tourismus und Marketing GmbH).


stats