NTT DoCoMo will alle UMTS-Handys austauschen
 

NTT DoCoMo will alle UMTS-Handys austauschen

Es sollen benutzerfreundlichere Geräte ausgegeben werden. Technische Probleme seien nicht der Grund für den Austausch der 1400 UMTS-Mobiltelefone.

1400 Testgeräte will der japanische Mobilfunkriese NTT DoCoMo nun wieder zurückhaben. Der Grund: Die Testnutzer sollen bessere Geräte zur Verfügung haben. Über die derzeit im Gebrauch befindlichen UMTS-Handies der Firma NEC waren von Anwenderseite auch kritische Stimmen zu hören: So wussten die Nutzer über zu kurze Betriebszeiten und abbrechende Gespräche zu berichten.


Die kommerzielle Einführung der dritten Mobilfunkgeneration hat DoCoMo von Mai auf Oktober Mai dieses Jahres verlegt. Zur Zeit findet ein groß angelegter Feldversuch mit etwa 3300 UMTS-Handynutzern in Japan statt.

(rs)

stats