NTT DoCoMo schreibt Verluste
 

NTT DoCoMo schreibt Verluste

NTT DoCoMo, Japans größter Mobilfunkanbieter, gerät zum ersten Mal seit 1994 in der Verlustzone.

NTT DoCoMo, Japans größter Mobilfunkanbieter, gerät zum ersten Mal seit 1994 in der Verlustzone. In den sechs Monaten bis zum 30. September hatte das Unternehmen einen Verlust von 27,81 Milliarden Yen (260 Millionen Euro) zu verkraften. Vor einem Jahr verzeichnete NTT DoCoMo noch einen Gewinn von 101,4 Milliarden Yen (930 Millionen Euro). Der Umsatz stieg von 2,22 Billionen Yen (19 Milliarden Euro) auf 2,61 Billionen Yen (23 Milliarden Euro).


Besondere Kosten sind den Japanern unter anderem durch ihr Engagement für das holländische Mobilfunkunternehmen KPN entstanden. Noch im Mai konnte NTT DoCoMo einen Rekordgewinn vermelden, der vor allem auf die Begeisterung der Japaner für mobile Internet-Dienste zurückzuführen ist.

(er)

stats