Nominierte zum Staatspreis für PR 2004 stehen...
 

Nominierte zum Staatspreis für PR 2004 stehen fest

Aus 36 Einreichungen wurden sechs Kommunikationsprojekte nominiert – eines davon wird schlussendlich zum Staatspreisträger 2004 gekürt werden.

Die Nominierungen für den Staatspreis für Public Relations 2004, der heuer bereits zum 21. Mal vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit vergeben wird, stehen fest: Aus 36 Einreichungen wurden sechs Kommunikationsprojekte nominiert – eines davon wird schlussendlich zum Staatspreisträger 2004 gekürt werden. Die Nominées sind:



- Projekt „Monat der Mundgesundheit – Eine integrierte Kampagne zur Zahnvorsorge“ (Auftraggeber: Colgate-Palmolive GmbH, PR-Agentur: FCB Events & PR)


- Projekt „Wörterbuch für Hausgeräte“ (Auftraggeber: Forum Hausgeräte, PR-Agentur: PRIMA Public Relations)


- Projekt „OMV Corporate Communications: Strategische Neupositionierung eines international tätigen Energiekonzerns“ (Auftraggeber: OMV AG, PR-Agentur: Trimedia Communications Austria)


- Projekt „Philips Schülerfonds der Caritas“ (PR-Träger: Philips Austria)


- Projekt „Academy of Life“ (PR-Träger: Siemens AG Österreich)


- Projekt „Wien spricht anders“ (Auftraggeber: Stadt Wien, MA 53, Presse- und Informationsdienst, PR-Agentur: Schennach, Heidler, Walch & Partner, Büro für Kommunikation)



Die Verleihung und Bekanntgabe des Staatspreisträgers findet am 11. November im Rahmen der PR-Gala im Wiener MARX Palast statt. Zu diesem Zeitpunkt wird es dann auch eine Novität geben: "Aufgrund der hohen Anzahl an Einreichungen und vor allem aufgrund der Qualität haben wir uns erstmals entschieden, zusätzlich zu den sechs Nominierungen auch zwei Anerkennungen zu vergeben. Wer das ist, wird allerdings noch nicht verraten," erklärt die Vorsitzende der Jury, PRVA-Präsidentin Gabriele Faber-Wiener. Infos und Anmeldung unter www.prva.at.

(max)

stats