Noah Falk präsentiert „Big Blue“
 

Noah Falk präsentiert „Big Blue“

„Ganze Woche“-Verleger Falk entwickelte einen neuartigen Satelliten-Festplattenrecorder – Programm-Führer auf Grundlage des GaWo-Programmies "TV-Dabei".

Er hätte sich einfach geärgert, wie mühsam das Programmieren auf Video-Recordern oder Festplattenrecordern sei, berichtet gutgelaunt „Ganze Woche“-Verleger Noah Falk – und schließlich habe er mit Ingenieuren und Unterstützung des Spezialisten Kathrein ganz einfach „Big Blue“ entwickelt. Wobei das von Falk vorgestellte Satelliten-Receiver-Festplattenrecorder-System ohne den Verleger Falk und das Know-how beziehungsweise den Content-Input der "Ganze-Woche" Redaktion (genauer: Des TV-Programmie „TV-Dabei“) so nicht denkbar wäre.

„Big Blue“ mit einem Elefanten als Logo ist ein Gerät mit 500 GB Speicherplatz (das entspricht rund 200 Stunden Programm) und soll außergewöhnlich einfach zu nutzen sein: Das fängt bereits bei der eigens entwickelten Fernbedienung an, die mit zehn Tasten das Auslangen findet. Auf der Fernbedienung reichen 10 Tasten, um Big Blue mit allen Möglichkeiten zu nutzen.

Zentrales Bedienelement ist der „Grüne Daumen“: Er wird gedrückt, wenn eine Sendung gefällt und aufgezeichnet werden soll. Der Receiver merkt sich die Vorlieben der Zuseher und nimmt automatisch Sendungen auf. Aufgezeichnete Sendungen können auch ohne Werbepausen angesehen werden – die Werbeblöcke werden auf die Sekunde genau übersprungen.
Big Blue unterstützt Full HD-TV und verfügt über einen Twin-Tuner: So können gleichzeitig mehrere Programme aufgenommen beziehungsweise angesehen werden.
Die Sendungsinformationen zu den 51 reichweitenstärksten ASTRA TV-Sendern, die via „Big blue“ zur Verfügung stehen, kommen aus der Redaktion von „TV-Dabei“.
„TV-Dabei“ ist die wöchentliche Programmbeilage in der „Ganze Woche“ und nach Einschätzung von Verleger Falk das ausführlichste TV-Programm Österreichs mit den detailliertesten Inhaltsbeschreibungen. Als besonderes Service bietet „Big Blue“ die Formatierung von aufgenommenen Programmen ohne Werbeunterbrechungen an: Bei jeder Sendung, die aufgenommen wird und in der Werbung den Ablauf unterbricht, wird der Anfang und das Ende von Werbekapiteln markiert: Danach wird diese Information per Funk (GPRS) an die Big Blue-Geräte übertragen. Ab diesem Zeitpunkt kann der Kunde die Sendung werbefrei abspielen – es erscheint dann kurz der Hinweis „Werbung übersprungen“. Da Beginnzeiten immer wieder variieren, werden zusätzlich die präzisen Anfänge und Enden der Sendungen markiert werden – der Receiver startet aufgenommene Programme exakt mit dem Sendungsanfang. Adaptiert werden solche Aufnahmen vom „Big Blue“-Office, buchstäblich von Hand und dann an die Recorder ausgespielt. Möglich werden die sekundengenaue werbefreie Wiedergabe, die Empfehlungsfunktion sowie die Programmierung von unterwegs durch ein integriertes GPRS-Modul. Über mobiles Breitband werden die Programminfos und zeitlichen Markierungen, um die Werbeblöcke bei der Wiedergabe zu überspringen, auf die einzelnen "Big Blue" Geräte übertragen.

Der neue SAT-Festplattenrecorder "Big Blue" kostet 298 Euro und kann unter www.big-blue.at oder telefonisch unter 01 3000 9761 bestellt werden; Falk will in seiner „Ganze Woche“ das Gerät ausloben.

Einen ersten Erfahrungsbericht zu „Big Blue“ liefert die HORIZONT-Printausgabe 42-2010, die am 22. Oktober erscheint (und in einer Teilauflage bereits am 19. Oktober bei der IAA-Effie-Verleihung aufliegen wird).
stats