Nielsen erfasst zeitversetztes Fernsehen
 

Nielsen erfasst zeitversetztes Fernsehen

TV-Reichweiten steigen plötzlich um bis zu 50 Prozent.

In den USA hat Nieseln Media Research in seiner TV-Reichweitenmessung erstmals auch das zeitversetzte Fernsehen dank Festplattenrekorder ausgewiesen. Das Ergebnis von "Live plus Seven", das die Live-Ausstrahlung plus den zeitversetzen Konsum in den nächsten sieben Tagen erfasst, ist verblüffend, wenngleich es auch zu erwarten war. Manche Sendungen kommen jetzt auf über 50 Prozent mehr Zuschauer. Dabei gibt es aber offenbar große Unterschiede zwischen Live- und Nicht-Live-Sendungen sowie auch unter den Serien. Während Live-Sportübertragungen wie NBCs "Sunday Night Football" durch das neue Verfahren ihre Reichweite gerade einmal um rund 10.000 Zuschauer steigern konnten, legten beliebte Serien wie "Grey's Anatomy" und "Dr. House" um 4,3 Millionen beziehungsweise 3,8 Millionen Zuschauer zu - ein Plus von 26 respektive 35 Prozent. Den prozentual größten Anstieg konnte die Wiederauflage der Serie "90210" verzeichnen: Plus 53 Prozent in der Gruppe der 18- bis 49-jährigen und 43,5 Prozent bei der Gesamtbevölkerung.




Die Nutzbarmachung dieser Neuigkeiten für die Werbewirtschaft ist aber noch unklar. Denn der Konsum von Werbespots wird nicht einzeln ausgewiesen. Es bleibt der Graubereich, dass viele Spots eventuell einfach vorgespult werden.
stats