News zeigt neue Wiener Gratis-Zeitung Heute
 

News zeigt neue Wiener Gratis-Zeitung Heute

#

Laut "News" geht "Heute" mit einer Startauflage von 130.000 Stück ins Rennen.

Die morgen (19. August 2004) erscheinende Ausgabe des Magazins "News" gibt einen ersten Einblick in das neue Wiener Gratisblatt "Heute". Die neue Tageszeitung gilt als "Nachfolgeprodukt" für den "U-Bahn-Express". Dieses von der Mediaprint herausgegebene Blatt war Ende März dieses Jahres von der WAZ gegen den Willen Hans Dichands eingestellt worden. Laut "News" ist das Signet den neuen Blattes in rot-weiß-rot gehalten, der komplette Titel des Blattes wird "Heute - aktuell in den Tag" lauten.



"News" zitiert den zuständigen Geschäftsführers Wolfgang Jansky, dem

früheren Pressesprecher von Wiens Wohnbaustadtrat Werner Faymann,

wonach das neue Blatt "noch im September" mit einer Startauflage von

130.000 Stück erscheinen und den U-Bahn-Fahrgästen in Wien einen "extremen Nutzwert" bieten soll. Im Gegensatz zum "U-Bahn-Express" soll das neue Heft sowohl TV- als auch ein tägliches Kinoprogramm sowie einen Eventkalender, Kultur- und Freizeittipps bieten.



"Damit gleicht ,Heute' der Wien-Ausgabe der ,Krone', was in

Medienkreisen als Indiz dafür gilt, dass Hans Dichand im Hintergrund

die Fäden zieht", schreibt "News". Laut dem Magazin aus der Verlagsgruppe News steht "ein mächtiger Ex-Vorstand der Bank Austria

hinter dem Projekt": Heinrich Gehl, bis 2001 in der Chefetage des

Konzerns und Aufsichtsrat in bis zu 29 Unternehmen, fungiert als

Vorstand jener "gemeinnützigen Stiftung", in die die

Verlagsgesellschaft der Zeitung noch vor ihrem Erscheinen eingebracht

werden soll.

(as)

stats