News-Verlag will ÖAK-Reform beschleunigen
 

News-Verlag will ÖAK-Reform beschleunigen

Die Verlagsgruppe News fordert einen beschleunigte Umsetzung der ÖAK-Reform und verzichtet künftig teilweise auf die Meldung in der Kategorie "Spezialverkauf".

Die Chefetage der Verlagsgruppe News will den Reform-Prozess in der ÖAK beschleunigen und hat daher beschlossen, mit Ausnahme von "Bordverkauf" und "Lesezirkel" auf die Zuordnung von Verkäufen zur Kategorie "Spezialverkäufe" bis auf weiteres zu verzichten. Die News Verlagsgruppe wird künftig alle nicht anderen Kategorien zuordenbaren Verkäufe in der Kategorie "sonstige entgeltliche Verbreitung" zu melden.



"Wir glauben, dadurch zu einer einfacheren und übersichtlicheren Form der ÖAK-Werte beitragen zu können", formuliert Rudi Klausnitzer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Verlagsgruppe News. Grundsätzlich begrüße die Verlagsgruppe News den Entschluss des ÖAK-Vorstandes, die Auflagenkontrolle einer Reform zu unterziehen, doch müssten dabei auch den unterschiedlichen Printkategorien Rechnung getragen werden, heißt es in einer Stellungnahme aus dem Media-Tower.

(as)


stats