"News": ÖAK prüfte auch 1. Halbjahr 2010
 

"News": ÖAK prüfte auch 1. Halbjahr 2010

#

Helmut Hanusch zu Abo-Korrekturen: "Wir wollten nicht streiten."

Wie ausführlich berichtet wurden die ÖAK-Daten der Verlagsgruppe News für das zweite Halbjahr 2010 und das erste Halbjahr 2011 korrigiert gemeldet und daraufhin durch die Wirtschaftsprüfer der ÖAK sondergeprüft.

Nun veröffentlichte die ÖAK auch korrigierte und sondergeprüfte Ergebnisse der Verlagsgruppe News für das erste Halbjahr 2010. Den Grund beschreibt ÖAK-Geschäftsführerin Alexandra Beier-Cizek so: "Es war der verständliche Wunsch der Agenturen auch einen Vergleich des Ganzjahresschnitts für 2010 und 2011 für die Verlagsgruppe News zu bekommen, daher wurden die Daten für das erste Halbjahr 2010 auch nachträglich korrigiert und sondergeprüft. Damit ist jetzt ein Ganzjahresvergleich mit korrekten Daten möglich." Zusätzliche Überraschungen habe es dabei nicht gegeben. "Die Mechanik war die gleiche", so Beier-Cizek zu HORIZONT Online.

Die von der "Standard"-Redaktion als auffällig identifizierten Korrekturen bei den Abozahlen im ersten Halbjahr 2010 kommentiert Helmut Hanusch, Generalbevollmächtigter der Verlagsgruppe News gegenüber HORIZONT Online so: "Das waren Kurzabos, die im Zuge einer Werbeaktion gewonnen wurden, und ein möglicher Streitfall mit der ÖAK, was die Zurodnung betrifft, hätten sein können. Wir wollten aber nicht streiten, daher haben wir diese Exemplare ganz aus der Abo-Kategorie herausgenommen. Aber natürlich waren sie bestellt und wurden auch entsprechend zugesandt."

Die korrigierten Ergebnisse finden sich hier.
stats