Neuordnung beim Red Bull Media House
 

Neuordnung beim Red Bull Media House

www.peterrigaud.com
Red Bull-Chef Mateschitz möchte das Red Bull Media House künftig in zwei Einheiten strukturieren und weiter wachsen.
Red Bull-Chef Mateschitz möchte das Red Bull Media House künftig in zwei Einheiten strukturieren und weiter wachsen.

Künftig soll es zwei große Einheiten geben. Die „Red Bull Media Network“ für digitale Inhalte sowie die „Publishing, TV and Media Operations“, der die Verlagsaktivitäten und die Vermarktung zugeordnet werden.

Dietrich Mateschitz strukturiert das Red Bull Media House um und möchte zwei große interne Einheiten schaffen. Zum einen die "Red Bull Media Network", die die digitalen Inhalte, deren Produktion und Vertrieb sowie die Plattformen verantwortet. Geleitet soll die Einheit von Gerrit Meier werden, dem derzeitigen Geschäftsführer von Red Bull TV. Und zum anderen die Einheit "Publishing, TV and Media Operations". Dieser soll Dietmar Otti vorstehen und sich den Verlagsaktivitäten und der Vermarktung annehmen. Weiters wird der Einheit auch Servus TV und Terra Mater zugeordnet, wie "derStandard" berichtet.

Dem „Standard“ liegt eine interne Mitteilung vor, welche beinhaltet, dass die Neuorganisation mit „klaren Strukturen“ und „größerem Wachstum“ argumentiert wird. Bisher war das Red Bull Media House durchaus kleinteiliger organisiert. Als Geschäftsführer sind derzeit Dietrich Mateschitz, Andreas Gall und Chritopher Reindl eingetragen. Darunter sind als Tochterunternehmen mit 100-Prozent Anteil die Red Bull Media House Publishing, die Servus Medien GmbH, die Red Bull Media House TV Global GmbH und die Red Bull Media House Technology Gmbh angegeben. Internationale 100-Prozent-Töchter sind Red Bull Records (USA), Red Bulletin Schweiz, Red Bull Media House USA und Großbritannien.

stats