Neues Springer-Angebot für WAZ
 

Neues Springer-Angebot für WAZ

Springer-Chef lässt nicht locker und erhöht sein Angebot an die WAZ. Er schätzt den Konzern-Wert nun auf 1,6 bis 1,8 Milliarden Euro.

Nachdem die Axel Springer AG Anfang Oktober ein Angebot für einzelne Verlage und Beteiligungen der Zeitungsgruppe WAZ abgegeben hat, wäre sie laut Manager-magazin.de dazu bereit, den gebotenen Betrag zu erhöhen. Springer-Chef Mathias Döpfner soll dem Testamentsvollstrecker des WAZ-Mitgründers Erich Brost in einem Telefonat mitgeteilt haben, dass der Springer-Verlag den Gesamtwert der WAZ, an dem sich das Angebot bemisst, höher einschätze als die zunächst genannten 1,4 Milliarden Euro. Demnach schätze man die WAZ Springer-intern auf 1,6 Milliarden bis 1,8 Milliarden Euro.

Wie Manager-magazin.de weiters berichtet, geht die WAZ-Mitgesellschafterin Petra Grotkamp von einem Konzern-Gesamtwert von 940 Millionen Euro aus. Eine Stellungnahme der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG stütze die Bewertung. Heinemann soll nun PricewaterhouseCoopers mit einem weiteren Wertgutachten beauftragt haben.
stats