Neues Magazin am Markt: "Humanglobaler Zufall...
 

Neues Magazin am Markt: "Humanglobaler Zufall"

Ein roter Faden verbindet die 200 Fotos und die sechs Reportagen über Menschen rund um den Globus, die der Zufall zusammengeführt hat.

Axel Springer bringt am 21. April ein neues Magazin mit einem sehr sperrigen Namen auf den deutschsprachigen Markt: "Humanglogaler Zufall" heißt das Werk, basierend auf dem Gewinnerkonzept des Ideenwettbewerbs SCOOP! 2007 der Axel Springer Akademie. Dabei handelt es sich um ein Reportagemagazin mit aufwendig recherchierten Geschichten von Menschen rund um den Globus, die der Zufall zusammengeführt hat.


Dieser rote Faden verbindet auch die 200 Fotos und sechs Reportagen der ersten Ausgabe: vom deutschen Entwicklungshelfer in Ecuador über einen indischen Fotografen, dessen Freund in den USA lebt und den Hurrikan Katrina miterlebt hat. Von dort aus geht es weiter zu dessen Schwager, der als Manager einer großen Zuckerrohr-Plantage in Costa Rica auf Bio-Sprit setzt. Der wiederum kennt den Qualitätsmanager des weltgrößten Bierkonzerns in Kanada und dessen Freundin aus seiner Studentenzeit wohnt mit ihrem paraguayischen Mann in Baden-Baden.


Das Heft erscheint zunächst für vier Ausgaben mit einer Auflage von 100.000 Exemplaren zum Preis von 5 Euro. Die Axel Springer Akademie sponsert dafür 500.000 Euro.


„Klassischer Reportage-Journalismus mit gründlich recherchierten Geschichten und spannenden Fotografien ist vom Aussterben bedroht - mit unserer Zeitschrift wollen wir für Nachwuchs sorgen“, meint Jan-Eric Peters, Direktor der Axel Springer Akademie.

(dodo)

stats