Neues Format für die Champions League
 

Neues Format für die Champions League

Die Uefa hat die TV-Vermarktung für die Fußball Champions-League-Spiele der Saison 2003/2004 neu ausgeschrieben.

Die Europäische Fußball-Union (Uefa) erwägt offenbar, nun doch eine Reform der Champions League ab der Saison 2003/2004 und eine Reduzierung der Spieltage von bisher 17 auf 13. Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, wurde die TV-Vermarktung neu ausgeschrieben und bietet den interessierten Agenturen zwei Formate an. Zum einen steht der bestehende Wettbewerb mit zwei Gruppenphasen und K.O.-Spielen ab dem Viertelfinale (17 Spiele) zur Debatte. Alternativ dazu wird über nur eine Gruppenrunde und K.O.-System ab dem Achtelfinale diskutiert.

Während deutsche Klubs eher für weniger Spieltage votieren, um die Belastung der Spieler zu verringern, tendiert die Mehrzahl der europäischen Klubs zu einer Beibehaltung der derzeitigen Champions League, weil die garantierten Gelder höher liegen dürften. Angeblich sind nur noch vier Agenturen im Rennen: Der bisherige Partner Team aus der Schweiz, der Münchner Filmhändler Herbert Kloiber sowie die Agenturen IMG und Octagon. Die Angebote sollen zwischen 7 und 10,5 Milliarden Schilling pro Saison liegen. Zum Paket sollen erstmals auch die Rechte für das Internet und die UMTS-Mobilfunktechnik gehören.

(gk)


stats