Neuer Anlauf für if@bo
 

Neuer Anlauf für if@bo

Reed Messe Wien präsentiert das neue if@bo-Konzept

Die Reed Messe Wien präsentiert das neue Konzept für die IT-Fachmesse if@bo. Mit neuen Inhalten, einer neuen Inszenierung und einem spektakulärem Rahmenprogramm soll die if@bo durchstarten. Der Termin wird erstmals in den Herbst verlegt (11. Bis 14. September 2001), um den Konkurrenzveranstaltungen exponet und CeBIT zu entgehen. Thematisch konzentriert sich die if@bo auf E-Intelligence, Soft- und Hardware, System und Content Providing, Networking und Telekommunikation und wird zur reinen B2B-Messe. Großaussteller wie IBM, SAP, der Telekom Austria, UTA/Netway, Microsoft und Compaq oder Data Systems Austria kehren zurück.

Der radikale Schnitt von Quantität zur Qualität schlägt sich auch in den Kennzahlen nieder: bisher sind 8.000 Quadratmeter von 218 Ausstellern gebucht. Aufgrund der Interessenslage hofft Limbeck auf 12.000 Quadratmeter zu kommen. 30.000 bis 40.000 Besucher werden erwartet. Mit dem neuen Fachkongress "Cita", der gemeinsam mit der ISPA organisiert wird und Al Gore als Key Note-Speaker nach Wien bringen wird, dem Innovations-Center als Neuheiten-Forum und der Erlebniswelt "Telco-World" sollen jene Anreize gesetzt werden, die der if@bo zu neuer Akzeptanz verhelfen sollen. (spr)

stats