Neue Horx-Studie "Das (Un)Sicherheits-Zeitalt...
 

Neue Horx-Studie "Das (Un)Sicherheits-Zeitalter"

Nur wenige Wochen nach den dramatischen Ereignissen am 11. September 2001 legt der renommierte deutsche Trendforscher Matthias Horx eine Studie vor, die sich mit der Auswirkungen der neuen geopolitischen Lage auf unser aller Dasein auseinandersetzt.

Nur wenige Wochen nach den dramatischen Ereignissen am 11. September 2001, als Terroranschläge in den USA die westliche Welt erschütterten, legt der renommierte deutsche Trendforscher Matthias Horx eine Studie vor, die sich mit der Auswirkungen der neuen geopolitischen Lage auf unser aller Dasein auseinandersetzt: Der Titel der Studie lautet "Das (Un)Sicherheits-Zeitalter - Der Terrorkrieg und die Auswirkungen auf Wirtschaft, Politik und Gesellschaft - der Zeitenbruch nach dem 11. September 2001". Ein Blick ins Inhaltsverzeichnis verrät, womit sich die neueste Horx-Studie beschäftigt: ein Rückblick auf die New Economy, die Rückkehr des Risikos und des Misstrauens, die Vorahnungen der Krise, die kommende Rezessionsphase, Abschied vom Megatrend Hedonismus, das Comeback der Traditions-Religionen, die "Neue Ehrlichkeit" oder die Wiederkehr des Humanfaktors, das neue Zeitalter des Engagements und die Wiederkehr der Globalpolitik. Weiters geht Horx in seiner jüngsten Studie darauf ein, wie sich die instabile geopolitische Lage auf einzelne Branchen auswirken wird: Einen Boom wird laut Horx etwa die Security-Branche (Bewachen, Kontrollieren, Sichern, Räumen) erleben, mit massiven Einbußen hat hingegen die Tourismusbranche zu rechnen.



Matthias Horx (Mitarbeit: Oona Strathern und Joseph Scheppach) "Das (Un)Sicherheits-Zeitalter: Der Terrorkrieg und die Auswirkungen auf Wirtschaft, Politik und Gesellschaft - der Zeitenbruch nach dem 11. September 2001" 70 Seiten, 100 Euro, ISBN 3-934429-70-X.

Zu bestellen unter www.zukunftsinstitut.de.

stats