Neue Aussenwerbe-Holding in Gründung
 

Neue Aussenwerbe-Holding in Gründung

Die Aussenwerbung/Ankünder-Gruppe von Dr. Heinrich Schuster und die Raiffeisen-Tochter Medicur planen die Gründung einer gemeinsamen Holding.

Knapp vor Weihnachten platzt eine Bombe in der österreichischen Aussenwerbe-Landschaft. Die Aussenwerbung/Ankünder-Gruppe von Dr. Heinrich Schuster und die Raiffeisen-Tochter Medicur planen die Gründung einer gemeinsamen Holding. Die Medicur bringt in diese Holding ihre erst kürzliche erworbenen Anteile an der Heimatwerbung (100 Prozent in Oberösterreich, 75 Prozent in Niederösterreich) ein. Vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigung entsteht damit - was die Anzahl der Plakattafeln betrifft - das größte, österreichische Aussenwerbe-Unternehmen. Umsatzmäßig bleibt die Gewista knapp voran.

Die Zusammenführung der beiden Unternehmensgruppen in einer gemeinsamen Holding macht für Dr. Heinrich Schuster "Sinn im Interesse von Synergien bei Logistik, Marktforschung und einer koordinierten Marktstrategie sowohl im In- als auch im Ausland." Eine unternehmensrechtliche Verschränkung in dem Sinne, dass die Medicur Anteile an der Aussenwerbung/Ankünder-Gruppe erwirbt, gibt es dem Vernehmen nach nicht. In der Holding (einen Namen hat das Kind derzeit noch nicht) werden Medicur und die Aussenwerbung/Ankünder-Gruppe jeweils 50 Prozent der Anteile halten.

(spr)

stats