Neuausrichtung: Neue Aufstellung für den Medi...
 
Neuausrichtung

Neue Aufstellung für den Media Award

MEDIA AWARD

Neu gegründeter Verein, neu formierter Vorstand und eine Kooperation mit der FH St. Pölten stellen die Weichen für das Comeback des Awards nach einjähriger Pandemiepause.

Epamedia, Gewista, Goldbach Austria, Kleine Zeitung, Kronen Zeitung, ORF-Enterprise, RMS Austria und VGN Medien Holding haben als Gründer eine neue Struktur geschaffen und den Verein Media Award aus der Taufe gehoben, der künftig als Veranstalter agieren wird. Dessen Vorstand setzt sich aus Präsident Andreas Janzek (Kleine Zeitung), dessen Stellvertreter Marcus Zinn (Epamedia), Andrea Groh (Gewista), Josef Almer (Goldbach), Andrea Peter (Kronen Zeitung), Kathrin Feher (ORF-Enterprise), Joachim Feher (RMS Austria) und Helmut Schoba (VGN Medien Holding) zusammen. Die Funktionen werden jährlich rollieren. "Der Media Award steht in den Startlöchern, um herausragender rot-weiß-roter Media-Expertise einen glanzvollen Auftritt zu bieten. Wir sind überzeugt davon, dass der Media Award in der neuen Aufstellung richtungsweisende Akzente für die gesamte Branche setzen wird", so Andreas Janzek.

I
n wenigen Wochen wird der Call for Entry zum Media Award 2021 stattfinden. Aufgrund der pandemiebedingten Zwangspause im letzten Jahr werden heuer Kampagnen aus den Jahren 2019 und 2020 ausgezeichnet werden. Es wird neue Kategorien sowie die erstmalige Prämierung der "Agency of the Year" geben. Schon jetzt neu sind Corporate Design sowie die Website und ab sofort gibt es auch ein digitales Einreichtool. Die operative Abwicklung des Awards sowie Neugestaltung von Kategorien und Jurymodus erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Marketing-Studiengängen der FH St. Pölten unter der Leitung von Barbara Klinser-Kammerzelt.
stats