Nachrichtenagentur: APA feiert mit Plus und n...
 
Nachrichtenagentur

APA feiert mit Plus und neuer Digitalstrategie den 75er

APA
APA-Führungsduo: Karin Thiller und Clemens Pig.
APA-Führungsduo: Karin Thiller und Clemens Pig.

Die Austria Presse Agentur (APA) hat das Pandemiejahr 2020 mit einem Umsatz- und Ertragsplus abgeschlossen. 2021, im Jubiläumsjahr zum 75-jährigen Bestehen, hat sich die Nachrichtenagentur einer neuen Digitalstrategie verschrieben.

Der Konzernumsatz lag 2020 bei 67,81 Mio. Euro nach 66 Millionen 2019, das ist ein Umsatzwachstum von 2,7 Prozent. Das operative Ergebnis (EBIT) der APA-Gruppe betrug 2020 5,1 Mio. Euro (2019: 2,16 Mio.), das Jahresergebnis (EGT) 3,72 Mio. Euro gegenüber 2,14 Mio. Euro 2019.


„Wir haben mit Beginn der Coronakrise rasch die Segel neu gesetzt", blickten Clemens Pig, geschäftsführender Vorstand, und Geschäftsführerin Karin Thiller auf das Ausnahmejahr 2020 zurück. „Als gelernte Einsatzorganisation sind wir innerhalb weniger Stunden und Tage mit unseren rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Homeoffice gewechselt. Der APA-Newsroom wurde über Nacht auf virtuell umgestellt.“ Angesichts der schlagartig völlig geänderten Rahmenbedingungen durch die historische Pandemie-Krise habe die APA, auf Basis ihres B2B-Geschäftsmodells „und zur Stärkung unseres genossenschaftlichen Grundauftrages für die Medien“ antizyklisch agiert. „Wir haben im Hinblick auf die deutlich gestiegene digitale Mediennutzung neue Produkte entwickelt und in neue Geschäftsbereiche investiert“, fasste das Führungsduo das Vorjahr zusammen.

Auch APA-Vorstandsvorsitzender Hermann Petz und Aufsichtsratsvorsitzender Alexander Wrabetz zollten der Performance der APA-Gruppe „in diesem für alle Medienunternehmen überaus herausfordernden Geschäftsjahr 2020“ Respekt: „Neben der erfreulichen und stabilen wirtschaftlichen Entwicklung ist es gelungen, die Rolle der APA als unabhängigen, faktenbasierten und zuverlässigen Nachrichten-, Informations- und Technologieprovider sichtbar zu machen und zu stärken.

Die Digitalstrategie 2021 umfasst laufende Digitalisierungsmaßnahmen wie die technische Entwicklung eines Prototypen für ein österreichisches Medien-Login, die Etablierung neuer digitaler Berufsbilder in der APA-Gruppe sowie die bereits erfolgreiche Zertifizierung der APA-Redaktion beim International Fact Checking Network. Pig zog den Bogen von der Gründung der APA im Jahr 1946 als unabhängige Nachrichtenagentur zu den Herausforderung 75 Jahre danach: „75 Jahr APA bedeuten 75 Jahre Unabhängigkeit. Wir erleben gerade im europäischen Umfeld, dass diese politische und wirtschaftliche Unabhängigkeit von Medien und Nachrichtenagenturen nicht vom Himmel fällt. Umso wichtiger ist es für uns, dass wir uns als freie Agentur auch zukünftig aus eigener Kraft selbst finanzieren können. Dafür bildet die neue Digitalstrategie der APA die perfekte Voraussetzung: Innovationen sind unsere beste Lebensversicherung.“

stats