Nachjustierte Nachlese
 

Nachjustierte Nachlese

Die ORF-Nachlese präsentiert sich ab sofort als "Lebensbegleiter" in modernerer Aufmachung.

Das Monatsmagazin des ORF, die ORF Nachlese, wurde einem sanften Relaunch unterzogen: Gestern Abend wurde die neue Nachlese in festlichem Rahmen auf der Gloriette im Schloss Schönbrunn präsentiert.







Der 1979 gegründete Printtitel soll seinen Lesern ab sofort "noch praktischer, hilfreicher und informativer" und "noch näher am ORF-Programm" begegnen, kündigte Chefredakteurin Christine Schnödl an. Zu diesem Zweck wurde das Layout mit mehr und hochwertigeren Foto- sowie übersichtlicheren Textstrecken mit höherem Schriftgrad optimiert. Die Inhalte wurden weiter in Richtung "Lebensbegleiter und Ratgeber" ausgedehnt.




Daher tritt die ORF Nachlese  ab sofort unter dem Motto "Besser leben mit dem ORF" in Erscheinung. Der durch den Relaunch erzielte "Mehrwert" soll preislich weder für die Leserschaft noch für die Werbekunden zu Buche schlagen, kündigte Verlagsleiter Dr. Heinz Mosser an. Der Ladenpreis des Magazins beträgt 2,70 Euro, ein ganzseitiges Inserat in 4c kostet 7.150 Euro. Laut aktueller Österreichischer Auflagenkontrolle (ÖAK) erreicht die Nachlese eine gedruckte Auflage von 121.041 Exemplaren, 79.830 Stück davon werden im Direktverkauf (Einzelverkauf und Abonnements) vertrieben.







Die Präsentationsfeier in der Gloriette wurde von Moderator Dorian Steidl begleitet, der das Nachlese-Team vor das Mikro bat. Abgerundet wurde der Abend mit einem großen Feuerwerk. Lesen Sie mehr dazu in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe 40, die am 3. Oktober erscheint.
stats