Nachbarschaftsnetzwerk: Relaunch von FragNebe...
 
Nachbarschaftsnetzwerk

Relaunch von FragNebenan.at

FragNebenan

Das Netzwerk mit 60.000 UserInnen in Wien, Graz, Linz, Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt enthält jetzt neue Features und ist ab sofort in ganz Österreich verfügbar.

FragNebenan richtet sich an Nachbarinnen und Nachbarn, die Interesse an einer Gemeinschaft haben. Die Plattform soll dabei helfen, einfach und sicher in Kontakt mit der Nachbarschaft zu treten und diese zu verknüpfen. Über FragNebenan können NutzerInnen viele Leute auf einmal und rund um die Uhr erreichen und sich informieren, was in der Nachbarschaft gerade passiert, heißt es in einer Aussendung. Dabei haben die UserInnen die Möglichkeit Helfer zu organisieren (zum Beispiel für Einkäufe), Dinge auszuborgen, neue Leute kennenzulernen sowie Empfehlungen auszutauschen. Das kostenlose soziale Netzwerk bietet laut eigenen Angaben Einblick in alles, was sich im Umkreis von 750 Metern (ca. 10 Minuten Gehdistanz) rund um die registrierte Adresse tut.

Neu ist die Möglichkeit, einen Haupt-, einen Nebenwohnsitz und eine Arbeitsadresse zu hinterlegen und hin und her zu wechseln. Außerhalb der städtischen Gebiete erweitert sich der Suchradius auf das jeweilige Gemeindegebiet. Sobald sich mehr als 50 Menschen in einer Gemeinde registriert haben, wird der Ort freigeschalten. Ein weiteres, neues Feature des neuen FragNebenan ist die Möglichkeit, sein Geschäft, Firma oder Organisation als eigenes Profil anzulegen. Es erscheint ebenfalls in der Nachbarschaft, man kann als Firma/Organisation auf FragNebenan kommunizieren und einen Online-Shop nutzen.
stats