Nach TV-Berichten: Identitäre wollen ORF klag...
 

Nach TV-Berichten: Identitäre wollen ORF klagen

Die Gruppe sieht sich als "Neonazis" und "Rechtsextreme" verleumdet und will sich das nicht gefallen lassen.

Nach der Demonstration am Samstag wollen die Identitäre nun gerichtlich gegen die Berichterstattung vorgehen und haben dabei vor allem den ORF im Visier. In einer Aussendung spricht die Gruppierung von "Verleumdung" und kündigt an, den öffentlich-rechtlichen Sender klagen zu wollen. Der Grund: Der ORF habe die Identitäre in der "Zeit im Bild" als Neonazis beschimpft. 

"Patrioten müssen bei Ausübung demokratischer Rechte massive Gewalt und Mordversuche hinnehmen, um dann von Politik und Medien auch noch als Neonazis und Rechtsextreme beleidigt zu werden. Diesmal wurde der Bogen eindeutig überspannt", sagt Patrick Lenart, ein Leiter der Identitären Bewegung Österreich.

Beim ORF scheint man der Drohung der Identitäre gelassen entgegen zu sehen. Auf orf.at wird unter der Überschrift "Rechtsextreme wollen ORF klagen" über das entsprechende Vorhaben berichtet.
stats