n-tv und Burda starten gemeinsames Magazin
 

n-tv und Burda starten gemeinsames Magazin

Zunächst ist ein Print-Sonderheft zum Thema Terror als Pilotprojekt erscheinen

Das "n-tv newsmagazin" liegt seit heute erstmals an den Kiosken, zunächst nur in Süddeutschland, ab morgen im gesamten Bundesgebiet. Entwickelt und produziert wurde das 100-seitige Sonderheft "Amerika schlägt zurück - Angst vor neuem Terror in einer Redaktion der Offenburger Medien Innovation GmbH, einer hundertprozentigen Tochter der Hubert Burda Media. Das Magazin wurde aus der Aktualität heraus geboren und im Eiltempo fertiggestellt - so schnell, dass nicht einmal Werbeseiten akquiriert wurden. "Wir gehen mit unserer Nullnummer direkt an die Kioske", sagt n-tv-Chef Helmut Brandstätter. Die Idee zu der Zusammenarbeit kam vom Burda-Verlag, n-tv nahm das Konzept auf. Geleitet wird die Redaktion von Hartmut Volz, einem ehemaligen "Spiegel"-Mann, der zuletzt als Berater in der Chefredaktion der "Bunte" tätig war. Er entwickelte zusammen mit Brandstätter das Format und kümmerte sich um die Produktion.

(gk)


stats