Murdoch will Premiere ganz
 

Murdoch will Premiere ganz

News Corp erwägt eine Komplettübernahme des Münchener Pay-TV-Senders.

Rupert Murdoch erwägt einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge  eine Komplettübernahme des Münchner Pay-TV-Anbieters Premiere.  Erst am 26. Juni 2008 hat die EU-Kommission nach vierwöchiger Prüfung die Übernahme eines 25-Prozent-Anteils an Premiere durch Murdochs News Corp genehmigt. Die Gerüchte über eine Aufstockung der Anteile am Bezahlsender gibt es schon länger, schließlich gibt sich der Medienmogul mit Minderheitsbeteiligungen nur ganz selten zufrieden.

Wenn Murdoch seine Anteile auf 30 Prozent erhöht, ist nach deutschem Aktienrecht ein Übernahmeangebot Pflicht. Nimmt man den aktuellen Aktienkurs von Premiere als Maßstab, würden Murdoch die restlichen 75 Prozent etwa 1,2 Milliarden Euro kosten.




Quelle: Horizont.net
stats