Murdoch kauft sich weiter bei Premiere ein
 

Murdoch kauft sich weiter bei Premiere ein

Die 14,6-Prozent-Beteiligung der News Corp. an dem Pay-TV-Sender wurden nun auf 19,9 Prozent aufgestockt. Tendenz steigend.

Dass es Rupert Murdoch bei der im Herbst von Unity Media erworbenen 14,6 Prozent-Beteiligung an Premiere belassen würde, glaubte eigentlich niemand. Die Bestätigung folgt prompt: Laut einer Mitteilung der News Corp. wurden nun die Anteile an dem Pay-TV-Sender auf 19,9 Prozent aufgestockt. Murdoch sammelt angeblich gerade Premiere-Aktien auf dem freien Markt ein. Damit findet auch der Verdacht Bestätigung, dass sich die News Corp. durchaus auch in das operative Geschäft von Premiere einbringen will und wird. James Murdoch, Sohn von Rupert Murdoch und Chairman der News Corp. für Europa und Asien dazu: "Wir freuen uns auf die konstruktive Zusammenarbeit mit dem Management von Premiere bei der weiteren Wachstumsentwicklung und der zukünftigen Ausrichtung des Unternehmen". Auch Premiere-CEO Michael Börnicke begrüßte den Einstieg MUrdochs bei der Bilanzpressekonferenz ausdrücklihc und wertete ihn als "starkes Signal" und als "Vertrauensbeweis in das Wachstumspotenzial des deutschen Pay-TV-Marktes".

(dodo)

stats