MultiText verschwindet von der Bildfläche
 

MultiText verschwindet von der Bildfläche

ORF stellt geförderten digitalen Teletext mit Juni ein - ATV tat dies bereits 2008

Es war ein vergleichsweise kurzes Gastspiel auf der Bühne der Medienangebote. 2007 wurde der MultiText eingeführt, ein digitaler und optisch deutlich überlegener Teletext. Allerdings beschränkte sich dieser neue Dienst lediglich auf die digitale terrestrische Verbreitung, weder im Kabel noch via Satellit gab es diesen MultiText. Der Dienst - auch bekannt als "ORF OK" - war Bestandteil der Digitalisierungsstrategie des Antennenfernsehens. In Ermangelung überbordender Programmvielfalt sollte der MultiText den betroffenen Konsumenten als wesentlicher Vorteil der digitalen Verbreitung dienen. Auch die Förderung aus dem Digitalisierungsfonds der RTR-GmbH von digitalen Set-Top-Boxen beschränkte sich ausschließlich auf jene Geräte die diesen Dienst empfangen konnten. Nun, kaum vier Jahre nach seiner Einführung verschwindet der MultiText wieder von der Bildfläche.

Die offizielle Erklärung des ORF gegenüber HORIZONT online: "Der ORF OK Multitext ist ein 2007 gestarteter textbasierter Zusatzdienst des digitalen terrestrischen Fernsehens DVB-T, dessen technischer Standard (MHP) aufgrund der technologischen Entwicklungen heutzutage aber überholt ist und nur noch in Italien breiteren Einsatz findet. Wie die großen öffentlich-rechtlichen deutschen Partnersender ARD und ZDF testet auch der ORF die modernere Technologie des Standard Hybrid Broadcast Broadband TV (HbbTV) und prüft die Möglichkeiten für den österreichischen Markt. Die durch die Einstellung des MHP-Dienstes „ORF OK Multitext“ auf der DVB-T Plattform gewonnene Datenrate wird zugunsten der weiteren Verbesserung der Bildqualität von ORF2, respektive der Regionalprogramme, genutzt werden."


ATV hatte 2007 auch eine MultiText-Angebot on Air geschickt, dieses aber bereits im Jahr 2008 wieder eingestellt.
stats