Moser Holding lässt Fusion platzen
 

Moser Holding lässt Fusion platzen

Die JS Moser Medienholding GmbH tritt nach eigenen Angaben vom geplanten Zusammenschluss mit den Styria-Regionalmedien zurück.

Der Zusammenschluss zwischen der Tiroler Moser Holding ("Tiroler Tageszeitung") und den Regionalmedien der Styria Media Group AG wird abgesagt – dies teilte die Moser Holding heute Mittwoch in einer Stellungnahme gegenüber der APA mit. Die JS Moser Medienholding GmbH, die rund 85 Prozent der Aktien der Moser Holding AG hält, ist demnach von dem Zusammenschlussvertrag zurückgetreten. "Das Vorliegen von Gründen für den Rücktritt wird von der Styria bestritten", lässt die Moser Holding wissen.

Der beabsichtigte Zusammenschluss von Styria Regionalmedien und Moser Holding wird damit wohl nicht umgesetzt. Es werden keine weiteren Details kommuniziert, hieß es. Da die Moser Holding aufgrund des strengen Durchführungsverbotes während des derzeit laufenden Kartellverfahrens ohnehin eigenständig agiert habe, ergeben sich operativ für die Moser Holding keine Auswirkungen, kolportiert die APA. Auf Anfrage von HORIZONT Online liegen dem Kartellgericht – dort ist der Fusionsantrag anhängig – noch keine Informationen diesbezüglich vor.

(Quelle: APA)
stats