Monitor ab Jänner 2004 mit PIT-Methodik
 

Monitor ab Jänner 2004 mit PIT-Methodik

Die zur Saria Holding zusammengeführten Unternehmen Aussenwerbung und heimatwerbung vereinheitlichen ihre Marktforschung.

Der heimatwerbung Monitor wird ab 1. Jänner 2004 auf das PIT-System (Plakat Impact Test) der Aussenwerbung umgestellt. Bisher beruhte der Monitor auf den Daten der GewistaAußenwerbeMedienAnalyse (GAMA), die von Triconsult durchgeführt wird. Im Zuge der Zusammenführung der Unternehmensgruppen Aussenwerbung und heimatwerbung unter dem Dach der Saria Holding hat man sich nun entschlossen, auch die Marktforschung zu vereinheitlichen.

Die PIT-Analysen werden seit 1992 von der Aussenwerbung Dr. Heinrich Schuster AG gemeinsam mit dem Gallup-Institut durchgeführt. Evaluiert werden alle aktuellen nationalen sowie die wichtigsten regionalen Plakat- und Citylight-Kampagnen. Seit April 2003 werden die Befragungen mittels CAPI (Computer Assisted Personal Interviewing) durchgeführt. Erhoben wird PIT zweimal im Monat, basierend auf jeweils 1.000 Interviews repräsentativ für die österreichische Bevölkerung.

Ein gemeinsames Marktforschungsprojekt zwischen der Saria-Holding und der Gewista ist gescheitert. Markus Schuster, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Aussenwerbung Dr. Heinrich Schuster AG, zum erweiterten PIT: „Durch die breitere Basis wird PIT zusätzlich aufgewertet. Wir stellen gehobene Qualitätsansprüche und werden auch in Zukunft die Standards für die Branche hoch halten."

(juju)

stats