Monatszeitschrift: Neuerungen beim 'Tagebuch'...
 
Monatszeitschrift

Neuerungen beim 'Tagebuch' zum ersten Geburtstag

Tagebuch
Das Cover der aktuellen 'Tagebuch'-Ausgabe
Das Cover der aktuellen 'Tagebuch'-Ausgabe

Umfassende Überarbeitung des Online-Auftritts der Monatszeitschrift geplant. Natascha Strobl zieht in den Beirat ein. 

Ende Oktober feierte die linke Monatszeitschrift Tagebuch seinen ersten Geburtstag. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise plant man bereits für den zweiten. Herausgeber Samuel Stuhlpfarrer kündigte zahlreiche Neuerungen an: Gegenwärtig beschäftige man sich mit der umfassenden Überarbeitung des Online-Auftritts, so das Unternehmen in einer Aussendung. Abgeschlossen soll das im Rahmen der Wiener Medieninitiative geförderte Projekt im November 2021 sein.


Der zentrale Illustrationsauftrag soll von Christoph Kleinstück auf Lea Berndorfer übergehen. Berndorfer, die zuvor schon unter anderem für die Zeit und die Frankfurter Allgemeine Zeitung gearbeitet hat, wird ab der Nummer 12/1 alle zehn Hefte des zweiten Jahrgangs illustrieren.

Zugang in der Redaktion

Der Beirat wird um die Politikwissenschafterin und Rechtsextremismusexpertin Natascha Strobl erweitert. Die Redaktion wird von Jana Volkmann als ständig freie Mitarbeiterin verstärkt.Die 37-Jährige hat in der Vergangenheit unter anderem für den Freitag und die Buchkultur geschrieben,

So wie viele andere Zeitschriften auch, hatte das Tagebuch mit Umsatzeinbußen aufgrund der Corona-Krise zu verzeichnen. Aus den Töpfen der Corona-Sondermedienförderung erhielt die Monatszeitschrift keine Mittel, so das Unternehmen. Umsatzeinbußen konnten demnach nur durch Spenden und gesteigerte Abo-Verkaufe ausgeglichen werden.

stats