Monatsmarktanteile: EM bringt ORF eins weit n...
 

Monatsmarktanteile: EM bringt ORF eins weit nach vorn

Fotolia
ORF eins erreichte im Juni das größte Quotenplus.
ORF eins erreichte im Juni das größte Quotenplus.

Bester Wert für ORF eins seit zwei Jahren, bei den meisten anderen Sendern gingen die Werte im Juni zurück.

Der Juni hat dem ORF das erwartete Quotenplus gebracht: Dank der EM in Frankreich kletterte ORF eins auf starke 17,4 Prozent Marktanteil. Im vergangenen Jahr reichte es im Juni noch zu 10,1 Prozent. Der erzielte Wert ist zudem der beste Marktanteil seit Juni 2014 - damals hatte der Sender die Fußball-WM im Programm. Am besten performten natürlich die Spiele mit österreichischer Beteiligung, das zuschauerstärkste Partie ohne ÖFB-Beteiligung war die Begegnung zwischen Deutschland und der Ukraine, die in der zweiten Halbzeit auf 1,17 Millionen Zuschauer kam. Insgesamt kamen mehr als sieben EM-Spiele auf mehr als eine Million Zuschauer. 

Trotz der starken Werte für ORF eins: An der Spitze der Quotencharts steht auch weiterhin ORF 2. Mit 19,3 Prozent Marktanteil erreichte der Sender allerdings den schwächsten Wert seit zwei Jahren. Dennoch kann man beim ORF natürlich sehr zufrieden sein: Zusammen mit ORF III und ORF Sport plus erreichte die Sendergruppe insgesamt 38,5 Prozent Marktanteil - das sind 6,9 Prozentpunkte mehr als noch im Vorjahresmonat. 

Fast alle anderen Sender hatten im Juni aufgrund der Fußball-EM mit sinkenden Quoten zu kämpfen. ATV, das selbst einige Spiele übertrug und damit auch gute Quoten einfahren konnte, erreichte 2,4 Prozent Marktanteil - Negativ-Rekord in diesem Jahr. Und auch Puls 4 fiel auf 2,8 Prozent Marktanteil zurück und erreichte damit den gleichen Wert wie im Jänner. Zwischen Februar und Mai lag der Sender, teilweise sehr deutlich, über der Marke von drei Prozent Marktanteil. 

Stärkster Sender neben ORF 2 und ORF eins war, natürlich auch EM-bedingt, das ZDF. Die Mainzer erreichten im Juni im Schnitt 4,5 Prozent mit ihrem Österreich-Fenster. RTL (4,1 Prozent) und ProSieben (4,0 Prozent) folgen auf den Plätzen.

Bei den 12- bis 49-Jährigen erreichte Puls 4 im Juni 3,6 Prozent. Der Sender verweist in einer Aussendung zudem darauf, dass das erste Halbjahr 2016 das erfolgreichste in der Geschichte des Unternehmens gewesen sei: Im Schnitt erreichte man hier 4,3 Prozent. ATV gab für den Juni einen Gruppen-Marktanteil von 3,9 Prozent an - darin eingerechnet sind allerdings die Werte von ATV und ATV II. Wenn man Puls 4 und ATV einzeln betrachtet, lag der Sender aus der ProSiebenSat.1-Gruppe weiterhin vorn. 
stats