Monatsbilanz: Die TV-Quoten im Juli
 
Red Bull Content Pool / Getty Images
Die Formel-1-Rennen in Österreich und Ungarn brachten Quote
Die Formel-1-Rennen in Österreich und Ungarn brachten Quote

Alle Sender können im Vergleich zum Vorjahr bei den Fernsehmarktanteilen zulegen. Die Monatsbilanz im Überblick.

Die ORF-Hauptsender landeten in der Gesamtzielgruppe mit 32,0 Prozent über dem Vorjahreswert (29,5 Prozent). ORF 1 kam auf 7,3 Prozent (6,6 Prozent), ORF 2 auf 21,4 Prozent (19,8 Prozent). Das doppelte Grand-Prix-Wochenende von Spielberg ließen sich im ORF insgesamt 2,623 Millionen Zuschauer (weitester Seherkreis) via ORF 1 oder ORF SPORT + nicht entgehen, das sind 35 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren. Überaus erfolgreich startete am 6. Juli die neue Staffel der ORF-"Liebesg'schichten und Heiratssachen" – erstmals mit Nina Horowitz als Interviewerin und Gestalterin.



Wie bereits im Juni kam ServusTV auf einen Monatsdurchschnitt von 3,3 Prozent und war zudem Österreichs Privatsender mit dem größten Wachstum (7 Prozent). Die Sender der IP Österreich haben im Juli 2020 19,8 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe erreicht. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung von 1,4 Prozentpunkten in der Zielgruppe. RTLplus erreichte am 27. Juli seinen Rekordwert seit Senderstart mit 3,1 Prozent Tagesmarktanteil in der Zielgruppe der 12- bis 49- Jährigen.

Puls 4 stellt einen neuen Juli-Rekord auf, mit einem Monatsmarktanteil von 5,5 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe. Das ist der zweitstärkste Monat der Sendergeschichte. Im Vergleich zum Vorjahreswert steigt sich Puls 4 steigert um 17 Prozent bei den Unter-50-Jährigen und um 2 Prozent in der Gesamtbevölkerung. ATV erzielt im Juli 4,1 Prozent Marktanteil (E12-49). oe24.TV hat im Juli erneut seinen Marktanteil gegenüber dem Vorjahr verdoppeln können. In der Gesamtzielgruppe erreicht der Newssender einen Marktanteil von 0,8 Prozent.

stats