Mobile Kommunikation auf der Suche nach Conte...
 

Mobile Kommunikation auf der Suche nach Content

Content wird über Erfolg oder Misserfolg der gesamten Branche entscheiden - der User wird in Zukunft dafür bezahlen müssen.

Einig waren sich alle Teilnehmer des von Trend-Herausgeber Helmut A. Gansterer, geleiteten Arbeitskreises der 8. Österreichischen Medientage zur Zukunft des Mobile-Business, dass der Content über Erfolg oder Misserfolg der gesamten Branche entscheiden wird und auch, dass der User dafür in Zukunft für Leistungen bezahlen muss.

Beherrschende Technologien werden laut den Mobilkommunikationsexperten weiterhin E-Mail, SMS und aber mit einem hohen Anteil Vioce-Datenübertragung sein.


Vor der Überschätzung der UMTS Technologie warnte Mobilkom CEO Dr. Boris Nemsic: "UMTS darf nicht als Revolution betrachtet werden: Es ist eine Evolution." Dass schon heute und ohne die Datenübertragungskapazitäten von UMTS Netzen sinnvolle und Anwendungen funktionieren und auch genutzt werden, ist max.mobil Generaldirektor Dr. Friedich Radinger überzeugt. Seiner Ansicht nach, bestünde jedoch noch großer Nachholbedarf bei Business Modellen und sinnvollen Partnerschaften, die entscheidender Faktor dafür seien, wie komplex und umfassend der Kunde mit Mobilen Services versorgt werden könne.



"Keep ist simple and stupid" ist das Erfolgsgeheimnis für DI Kurt Luescher, Telefonica. Denn es nütze laut seiner Meinung nichts, wenn es Geräte und Applikationen gibt, die in der Handhabung zu kompliziert seien und deshalb auch von den Usern nicht angenommen werden.

Christian Lutz, CEO der UCP AG, Betreiber der Kommunikationsplattformen u-boot und sms.at, berichtet aus Erfahrung, dass die Entwicklung von erfolgreichen Anwendungen immer nur "in Zusammenarbeit" mit dem User stattfindet: "Wir haben schon hunderte Applikationen wieder verworfen, weil sie einfach nicht angenommen wurden." Lutz warnt jedoch vor der Überschätzung der Weiterentwicklung der Mobilen Angebote, da die Mobilfunkbetreiber die massive Preisstützung der Endgeräte eingestellt haben, was für ihn bedeutet, dass die Kunden ihr altes und nicht für die neuesten Technologien gerüstetes Handy noch lange nützen werden.

(er)



Die Horizont-Bildergalerie zu den Österreichischen Medientagen finden Sie auf www.onlinephoto.at, fotografiert von Peter Svec.



stats