Mittel des Fernsehfonds Austria für heuer aus...
 

Mittel des Fernsehfonds Austria für heuer ausgeschöpft

Die beiden weiteren geplanten Antragstermine entfallen

Mit der Entscheidung über die Mittelvergabe zum zweiten Antragstermin in diesem Jahr sind die Fördermittel des Fernsehfonds Austria für das Jahr 2015 bereits ausgeschöpft. Wie es am Donnerstag in einer Aussendung heißt, sei dies erstmals der Fall. Die beiden weiteren geplanten Antragstermine entfallen demnach.

"Von 22 Einreichungen konnten wir 13 Fernsehprojekte mit insgesamt 1.751.742 Euro fördern", heißt es in der Aussendung. Die vergebenen Mittel verteilen sich auf vier Fernsehfilme und neun Dokumentationen. Zu den geförderten Fernsehfilmen zählen "Bergfried" von der EPO-Film, "Soko Donau/Wien - der Film" (Satel) oder "Die Toten vom Bodensee 3" (Graf Film). Unter den geförderten Dokus ist u.a. ein Universum über den "Wiener Prater" (Rilk Film), "Hotel Sacher" (Geyrhalter Film) oder "The Nazi Games" (pre tv).

Alfred Grinschgl, Geschäftsführer der RTR-GmbH für den Fachbereich Rundfunk, appelliert an die Bundesregierung, das Fördervolumen im kommenden Jahr aufzustocken. "Der Filmstandort Österreich wurde in den letzten Jahren durch unsere Fördertätigkeit deutlich gestärkt und hat international stark an Bedeutung gewonnen", heißt es. "Es wäre erfreulich, wenn wir hinkünftig durch die Aufstockung der Fondsmittel österreichischen Produktionen und somit das österreichische Kulturgut und den Filmstandort Österreich noch stärker fördern könnten", so Grinschgl.
stats