Mitarbeiterin kollabiert: Deutsche "Tagesscha...
 

Mitarbeiterin kollabiert: Deutsche "Tagesschau" ausgefallen

Wurde im Regieraum erstversorgt und musste ins Krankenhaus

Eine Frühausgabe der "Tagesschau" innerhalb des "Morgenmagazins" in der deutschen ARD ist am Freitag ausgefallen. Der Grund laut einer Presseaussendung der Rundfunkanstalt: Unmittelbar vor der 8.00-Uhr-Sendung war eine für den Sendeablauf unverzichtbare Mitarbeiterin kollabiert, was eine ärztliche Erstversorgung im Regieraum von ARD-aktuell in Hamburg erforderlich gemacht habe.

Die Zuschauer des "Morgenmagazins" wurden darauf hingewiesen, dass es die gewohnte Durchschaltung zur "Tagesschau" ausnahmsweise nicht geben würde. Kai Gniffke, Erster Chefredakteur ARD-aktuell, wurde mit den Worten zitiert: "Die Kollegin wird jetzt im Krankenhaus behandelt. Wir wünschen ihr alles Gute."

Einen "Tagesschau"-Ausfall gab es unter anderem vor rund zehn Jahren. Damals war an einem Sonntagmorgen ein Verteiler für die öffentliche Stromversorgung in der Nähe des ARD-aktuell-Studios bei Bauarbeiten beschädigt worden.
stats