Mit TV-Spots gegen neues Urheberrecht
 

Mit TV-Spots gegen neues Urheberrecht

Die deutschen Privat-TV-Senderwollen mit einer eigenen Werbekampagne Stimmung gegen das neue Urheberrecht machen.

Die privaten deutschen Fernsehsender wehren sich mit einer Werbekampagne gegen eine Neuregelung des Urheberrechts. Bis zum 21. Dezember laufen auf allen großen Kanälen Spots, die auf die wirtschaftlichen Konsequenzen für die TV-Unternehmen hinweisen. Außerdem ist in den Programmen der RTL-Gruppe sowie der Kirch-Familie in eigenproduzierten Sendungen ab sofort der Hinweis "Die privaten TV-Sender warnen: Die geplante Änderung des Urhebervertragsrechts durch die Bundesregierung gefährdet diese Sendung¼ zu sehen.

Im neuen Urheberrecht esetz soll die "angemessene Vergütung" beipsielsweise zwischen Autoren, freien Journalisten einerseits und en Rechtenutzern wie Verlagen und Sendern andererseits neu geregelt werden.Nach Ansicht des Verbandes Privater Rundfunk und Telekommunikation (VPRT) führe dies zu einer steigenden Zahl von Rechtsstreitigkeiten. Bereits der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) hatte das neue Urheberrecht kräftig kritisiert.

(as)


stats