Microsoft verkauft Reiseportal Expedia
 

Microsoft verkauft Reiseportal Expedia

Der Softwarekonzern Microsoft verkauft seine Anteile am Reiseportal Expedia an den US-Medienkonzern USA Networks Inc.

Der US-Medienkonzern USA Networks kauft Microsoft sein Reiseportal

Expedia.com ab. Microsoft hält derzeit 75 Prozent von Expedia. Der Deal wird über einen Aktientausch abgewickelt: Microsoft wird nach Abschluss drei bis fünf Prozent von USA Networks halten.


USA Networks will mit Expedia einen medienübergreifenden "vacation shopping channel" schaffen - ein Reiseportal, in das User sowohl über das Internet als auch über das Fernsehen einsteigen sollen.

Das von Barry Diller geleitete Medienkonglomerat USA Networks ist kein

Neuling am Online-Reisemarkt: In seinem Besitz befindet sich bereits das Hotel Reservation Network, das Billigherbergen anbietet, sowie

Ticketmaster, eines der größten Kartenbestellservices der USA. Zu

Ticketmaster gehören ausserdem die Internet-Städteguides Citysearch, die Veranstaltungstips für verschiedene Großstädte Amerikas anbieten.

USA Networks will sich ausserdem die National Leisure Group einverleiben: Dieser auf Pauschalreisen und Kreuzfahrten spezialisierte Anbieter ist ein wichtiger Player im Mediageschäft, der spätnachts per "Infomercials" seine Reisen übers Fernsehen bewirbt. Stichwort Crosspromotion: In Zukunft sollen diese dann über Expedia zu buchen sein.

(ap)
stats