Microsoft steigt in Handy-Produktion ein
 

Microsoft steigt in Handy-Produktion ein

Microsoft hat sich am englischen Handy-Hersteller Sendo beteiligt, mit dem Microsoft schon seit fast einem Jahr an der Entwicklung von mobilen Endgeräten arbeitet.

Microsoft hat sich am englischen Handy-Hersteller Sendo beteiligt. Über die Vertragssumme wurde Stillschweigen vereinbart.


Seit fast einem Jahr arbeitet Microsoft bereits mit Sendo an der Entwicklung von mobilen Endgeräten. Das von beiden entwickelte Gerät, das Anfang des Jahres als Prototyp Sendo Z100 vorgestellt wurde, ist nur 100 Gramm schwer sein, hat ein großes Farbdisplay, Internet Zugang, E-Mail, Kalender, Adressdatenbank und andere Datenverwaltungsfunktionen. Es wurde weiters mit dem neuen Microsoft-Betriebssystem "Stinger" ausgestattet. "Stinger" ist laut Microsoft dafür entwickelt, die Vorteile der drahtlosen 2,5G-und 3G-Breitband-Netze auszunutzen und bietet Services wie beispielsweise den Zugriff auf Unternehmens-Netzwerke. Mit der Markeinführung wird Ende 2001, Anfang 2002 gerechnet.

(er)

stats