Messen bleiben zentrales B2B-Instrument
 

Messen bleiben zentrales B2B-Instrument

Die deutsche Messewirtschaft ist mit einem blauen Auge davongekommen, konstatiert der Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der deutschen Wirtschaft (Auma) in seinem Herbst-Pressegespräch.

Spurlos ist die anhaltende Konjunkturflaute auch an der Messewirtschaft nicht vorbeigegangen. Das ist eine der Erkenntnisse, zu die der Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der deutschen Wirtschaft Auma im Rahmen seines diesjährigen Herbst-Pressegespräches gelangte.

Die Ausstellerzahlen der deutschen Messen gehen im heurigen Jahr um zwei Prozent zurück. Im Gegensatz zu anderen Kommunikationsbranchen ist die Messewirtschaft mit einem blauen Auge davongekommen. Das Ergebnis hält sich auch deswegen im Rahmen, weil immer mehr ausländische Aussteller auf die Messen in Deutschland drängten. Ihre Zahl hat 2002 um 1,5 Prozent zugenommen. Fast 40 Prozent der gesamten STandflächen werden an internationale Aussteller vermietet.

Prognosen für das kommende Jahr orten eine Wachstum um drei Prozent. Zurückzuführen ist dies darauf, dass ausstellende Unternehmen künftig im Durchschnitt 299.000 Euro in einen Messeauftritt investieren wollen. Der von Emnid im Auftrag der Auma durchgeführten Untersuchung zufolge, wollen 33 Prozent der Aussteller ihre Etats erhöhen, 40 Prozent planen konstante Messebudgets und 27 Prozent sprechen von Reduzierungen. Was die Kosten von Messebeteiligungen in die Höhe treibt, sind - laut Auma - auch die Hotelpreise in den Messestädten.

Am gesamten B2B-Kommunikations-Etat liegt der Anteil der Messen mit 37 Prozent gleichbleibend hoch. Und immerhin 74 Prozent der befragten Unternehmen betrachten Messen als sehr wichtig in ihrem Kommunikations-Mix. Übertroffen werden Messen nur vom persönlichen Verkauf, also dem Außendienst. Für den, der ausstellt, gilt die Messe als zentraler Bestandteil der Kommunikation, um den herum sich andere Aktivitäten wie Direktmailing, Onlinemarketing, PR oder klassische Werbung ranken.
Für die Zukunft hat sich der Auma den Ausbau der Förderung von Auslandsmessebeteiligugnen auf die Fahnen geschrieben. Für 2003 sind dafür Budgetmittel in der Höhe von 33,5 Millionen Euro vorgesehen.

(spr)

stats