"Mein kleines Blatt" wird eingestellt
 

"Mein kleines Blatt" wird eingestellt

#

russmedia stellt die Vorarlberger Wochenzeitung mit Jahresende ein.

Das 1985 gegründete Medium "Mein kleines Blatt" mit einer wöchentlichen Erscheinungsweise und einer Auflage von rund 112.000 Exemplaren, das insbesondere von Lesern über 30 konsumiert wird, wird mit Jahresende eingestellt.

Die Gratis-Landeszeitung für "Berichte auf hohem Niveau abseits des tagespolitischen Geschehens", die im Free Media Verlag erscheint und ursprünglich als Konkurrenz zu den Russ'schen Medien in Vorarlberg vom Feldkircher Industriellen Rudolf Ganahl und dem verstorbenen Hans Dichand gegründet wurde, habe keine wirtschaftlliche Perspektive mehr, berichtete die APA.

Für die 13 Mitarbeiter des Wochenblatts werde ein Sozialplan erarbeitet. Der bisherige Geschäftsführer von "Mein kleines Blatt", Manfred Schmid, soll "eine wichtige Funktion" innerhalb von russmedia übernehmen.

Die Marktsituation für "Mein kleines Blatt", das erst 2006 mit dem Konkurrenten "mein einkauf" aus dem Hause Russ fusioniert wurde, habe sich durch die Regionalisierung der "Heimat"-Ausgaben der "Vorarlberger Nachrichten" im Jahr 2010 sowie durch die Wochenzeitungen der RZ Regionalzeitungs GmbH, an der russmedia als einer von zwei Gesellschaftern beteiligt ist, verschärft.

Im Gegenzug sollen eben die Wochenzeitungen der RZ-Medien ab 2013 durchgängig wöchentlich erscheinen. Man wolle deshalb "mit der Schließung proaktiv auf den Strukturwandel der Medienlandschaft reagieren", hieß es aus dem Hause des Verlegers Eugen A. Russ, der soeben die Marke russmedia für sein Medienhaus ins Leben gerufen hat.
stats