Mehr Umsatz dank Handy und Auslandsgeschäft
 

Mehr Umsatz dank Handy und Auslandsgeschäft

Die Telekom Austria Group präsentierte ihr Ergebnis für die ersten drei Quartale des heurigen Jahres.

Ein gutes Ergebnis trotz dem herausfordernden Marktumfeld - so umschreibt die Telekom Austria Group ihr Ergebnis, das sie in den ersten drei Quartalen des heurigen Geschäftsjahres erzielen konnte. Der Umsatz wuchs in den ersten neuen Monaten 2007 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um zwei Prozent auf 3.630,9 Millionen Euro. Das EBITDA (operatives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) sank um 4,7 Prozent auf 1.463,6 Millionen Euro. Das Umsatzwachstum führt das Unternehmen auf den Beitrag des internationalen Geschäftes und auf die Konsolidierung von eTel in Österreich zurück. Auch die Mobilkommunikation trug einmal mehr positiv zum Gesamtergebnis bei. Sorgenkind bleibt der Festnetzbereich, der seit September 2006 um 200.000 Anschlüsse schrumpfte. Produkte wie aonAlarmServices oder auch Kabel-TV sollen diesen Trend allerdings aufhalten. Die kürzlich getätigte Akquisition von MDC in Weißrussland soll sich ab dem 4. Quartal 2007 positiv auf Umsatzerlöse und EBITDA auswirken.

(rs)

stats