Medienpreis der Kindernothilfe 08
 

Medienpreis der Kindernothilfe 08

#
Christina Rau, Schirmherrin des Kindernothilfe Medienpreises. Foto(c)Kindernothilfe
Christina Rau, Schirmherrin des Kindernothilfe Medienpreises. Foto(c)Kindernothilfe

Zum zehnten Mal verleiht die Kindernothilfe den Medienpreis "Kinderrechte in der Einen Welt" - nun stehen die Nominierten fest.

In diesem Jahr sind 13 Autorinnen und Autoren aus Deutschland und Österreich nominiert, die sich in journalistisch herausragender Weise mit Kinderrechtsverletzungen auseinandergesetzt haben. Eine unabhängige fünfköpfige Jury wählte aus insgesamt 56 Einsendungen in den Kategorien TV, Hörfunk, Print und Foto. Die Preisträger werden im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung am 14. November 2008 in Berlin bekannt gegeben. Das Preisgeld beträgt jeweils 2.500 Euro.


Unter den Österreichischen Nominierten sind: Brigitte Voykowitsch (ORF) "Mit dem Gesetzbuch gegen Kinderarbeit" (zum Thema: Kinder und Jugendliche in Indien fordern ein Recht auf Arbeit). Georg Wimmer (Radiofabrik/Freier Rundfunk Salzburg) steht mit seiner Arbeit über Kinderarbeit in Lateinamerika auf der Nominierungsliste.


"250. 000 Buben und Mädchen werden als Soldaten missbraucht. Jedes Jahr werden mindestens zwei Millionen Kinder Opfer sexueller Ausbeutung. Noch immer stirbt alle drei Sekunden ein Kind an den Folgen extremer Armut. Die Kindernothilfe Österreich möchte mit dem Medienpreis Journalisten dazu ermutigen, für Kinderrechtsverletzungen zu sensibilisieren."  


Weitere Informationen finden Sie unter www.kindernothilfe.at.

stats