Mediennutzung nimmt weiterhin zu
 

Mediennutzung nimmt weiterhin zu

Jeder Deutsche verbringt zehn Stunden täglich mit Medien.

Der Medienkonsum unserer deutschen Nachbarn steigt weiterhin an. Laut einer nun vorgelegten Studie von ARD und ZDF verbringt im Jahr 2005 jeder Bundesbürger insgesamt zehn Stunden täglich mit den Medien. Im Jahr 2000 waren es knapp achteinhalb Stunden. Die meiste Zeit widmen die Menschen weiterhin Radio und Fernsehen: Im Schnitt hört jeder Erwachsene ab 14 Jahren täglich 3 Stunden und 41 Minuten Radio und sieht 3 Stunden und 40 Minuten fern.



Die Internet-Nutzungsdauer hat sich zwar innerhalb von fünf Jahren verdreifacht, liegt aber mit 44 Minuten täglich gleichauf mit dem Hören von Musik über CD/MC oder MP3-Player (45 Minuten täglich). Die Tageszeitung wird täglich 28 Minuten lang, Bücher 25 Minuten und Zeitschriften zwölf Minuten lang gelesen.



Die aktuellen Ergebnisse stammen aus der neunten Welle der Studie

"Massenkommunikation". Für die Untersuchung wurden im Auftrag der

ARD/ZDF-Medienkommission in der Zeit vom 10. Jänner bis 13. März 2005

insgesamt 4.500 repräsentativ für ganz Deutschland ausgewählte

Personen ab 14 Jahren per Telefon über ihr Medienverhalten und ihre

Medieneinschätzung befragt. Erhebungsinstitute waren ENIGMA GfK

Medien- und Marketingforschung, Wiesbaden (Federführung), und MMA

Media Markt Analysen, Frankfurt. Die ARD/ZDF-Langzeitstudie

"Massenkommunikation" wird seit 1964 etwa alle fünf Jahre

durchgeführt.

(as)

stats