Medienmesse als Branchentalk
 

Medienmesse als Branchentalk

Ob beim Online-Day oder bei Diskussionsrunden: Face to Face Kommunikation wird bei den Medientagen 09 groß geschrieben.

Face to Face Kommunikation, persönliches Gespräch, Informationen aus erster Hand – das ist unersetzbar, trotz der Omnipräsenz des Web und der interaktiven Medien, trotz modernster Tools wie Video-Conferencing auf 3D-Basis und anderer faszinierender Kommunikationschannels.  







Messeleiterin Petra Reifeltshammer ist optimistisch wie noch nie: „Das qualitative Interesse an der Medienmesse ist enorm hoch, gerade von Branchen und Anbietern, die bislang nicht so sehr im Rampenlicht standen. Für mich ist dies ein Zeichen der weiterschreitenden Fragmentierung der Werbe-, Marketing- und Kommunikationsbranche angesichts der explodierenden Medienvielfalt. Anderseits sehe ich, dass die Aussteller durchaus Netzwerke und Verflechtungen zueinander haben oder suchen. Spezialisierung bedeutet die Notwendigkeit, Allianzen zu schaffen, Zusammenarbeit zu verstärken und Service zu optimieren. Deshalb ist die Medienmesse auch anerkannt. Sie bringt nicht nur Aussteller mit dem Fachpublikum zusammen, sondern auch Aussteller mit Ausstellern.“







Erstmals mit Online Day und Partnern Solitäres aber nicht isoliertes Angebot der diesjährigen Medienmesse ist der Online Day, gepowert von orf.at und der aon.at. „Für uns ist es wichtig, dem Thema Online und den Perspektiven für die Werbe- und Marketingwirtschaft einen Schwerpunkt-Tag zu widmen“, so Pius Strobl, Kommunikations- und Marketingchef des ORF. Ähnlich sieht es auch Hannes Ametsreiter, CEO der Telekom Austria: „Wir investieren wieder intensiv in den Ausbau des Festnetzes – für IPTV, raschen Breitbandzugang zum Web und zu On Demand Diensten. Deswegen ist es wichtig, qualifizierte Öffentlichkeiten und Transmittoren zu informieren. Die Medienmesse ist die ideale Location dafür.“  







Rahmenprogramm: Das Medienforum – jede Stunde eine Diskussion, Präsentation, ein Talk oder ein Expertenhearing. Ein Beispiel sei stellvertretend genannt: „Was die Menschen wirklich lesen – und was die Werber glauben“ fokussiert die unglaubliche Renaissance der lokalen und regionalen Gratismedien und der new urban mover-Medien. Vertreter des ORF, der Medienpolitik und der Privatsender diskutieren über „Fairen Wettbewerb im TV“ und die gerechte Umsetzung des dualen Systems in Österreich. Ein besonders spannender Beitrag widmet sich dem Thema „Die neuen Österreicher – Migration und Kommunikation“, beim Round Table „Marketing meets Communication“ werden durchaus bekannte Persönlichkeiten der Wiener „In-Szene“ erwartet: Die Messe als Branchentalk.







Weitere Themen sind: Suchmaschinenmarketing, Mobile- und Viral Marketing, Perspektiven des Medienmarktes im Zeichen des Strukturwandels und „Spielen mit Google“, usw. 
stats