Medienhaus Wimmer feiert Regionalität
 
Andreas Maringer
Josef Gruber ("Tips"), Award-Gewinner Stefan Heinisch und Lisa Neuhuber vom Organisationsteam „Kulturhauptstadt 2024“, Clemens Thaler ("OÖN"), Gino Cuturi (Medienhaus Wimmer), Landesrätin Birgit Gerstorfer, Robert Oberfrank (WKO Gmunden)
Josef Gruber ("Tips"), Award-Gewinner Stefan Heinisch und Lisa Neuhuber vom Organisationsteam „Kulturhauptstadt 2024“, Clemens Thaler ("OÖN"), Gino Cuturi (Medienhaus Wimmer), Landesrätin Birgit Gerstorfer, Robert Oberfrank (WKO Gmunden)

Seinen Neujahrsempfang im Stadttheater Gmunden stellte das Medienhaus Wimmer dezidiert unter das Motto der Regionalität - und die dementsprechenden Medienmarken "Tips", "OÖN" und TV1.

„Wir sind als Medienhaus breit aufgestellt“, betonte Geschäftsführer Gino Cuturi vor Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Politik und Kultur unter Verweis auf die Marken des Medienkonzerns, „was aber alle unsere Medien eint, ist die starke Regionalität.“ "Tips"-Geschäftsführer Josef Gruber betonte seinerseits: "Was in der Region passiert, berührt die Leute.“ Im Zeichen der Region standen auch die traditionell bei dem Empfang verliehenen "Traunstein-Awards" in den Kategorien Kultur, Sport und Lebenswerk.

Der Preis in der Kultur-Kategorie ging naheliegenderweise an das Organisationsteam hinter der erfolgreichen Bewerbung der Region Salzkammergut als gemeinsames „Kulturhauptstadt 2024“-Projekt und wurde stellvertretend für alle Beteiligten von Stefan Heinisch, Lisa Neuhuber und WK-Bezirksstellenleiter Robert Oberfrank übernommen. Ebenfalls in Stellvertretung empfingen für ihre Tochter Verena empfingen Peter und Martina Preiner den Sport-Preis. Die Ebenseerin Verena Preiner wurde für ihren Medaillenerfolg bei der Leichtathletik-WM in Doha ausgezeichnet. Aufgrund der laufenden Vorbereitungen für die im März stattfindende Hallen-WM in China konnte sie den Preis nicht persönlich entgegen nehmen, sie bedankte sich in einer Videobotschaft aus dem Trainingslager.

Abschließend hatten WKÖ-OÖ-Präsidentin Doris Hummer und TV1-Geschäftsführer Manfred Ettinger die ehrenvolle Aufgabe, Peter Mitterbauer den Preis für das Lebenswerk zu überreichen. „Von Oberösterreich aus haben wir die Welt erobert. Wir haben vieles richtig gemacht, aber man muss immer vorwärts schreiten und darf sich nicht ausruhen“, zog der langjährige Vorstandsvorsitzende der Miba-AG, der auch über viele Jahre als Präsident der Österreichischen Industriellenvereinigung wirkte, Bilanz. Aber auch Cuturi, Gruber und Ettinger gingen nicht leer aus, was Ehrungen anbelangt: Bei einem Auftritt der Vorchdorfer Faschingsgarde samt Prinzenpaar wurden diese mit dem Faschingsorden der Gilde ausgezeichnet.

stats